Das Theater-Regensburg stellt den neuen Spielplan vor

Das Theater-Regensburg stellt den neuen Spielplan vor

„Kontraste“ steht als Motto über der anstehenden Theatersaison 2018/19

Intendant Jens Neundorff von Enzberg und seine Spartenleiter Klaus Kusenberg (Schauspieldirektor ab 2018/19), Yuki Mori (Künstler. Leiter und Chefchoreograph von Theater Regensburg Tanz) und Claudia Erl (stellvertr. Leitung Junges Theater) stellten auf der Dachterrasse des Theaters am Bismarckplatz den abwechslungsreichen Spielplan mit 29 Premieren – darunter neun Uraufführungen, drei deutschsprachige Erstaufführungen und eine deutsche Erstaufführung vor.

„Locker Room Talk“ ist im Rahmen der Pussy Power-Proteste in den USA und der weltweiten #metoo-Bewegung entstanden; „Die Domäne“ befasst sich mit den Gefahren und Chancen von digitalen Welten in unserem modernen Alltag und „Wish List“ zeigt den bewegenden Kampf einer jungen Frau gegen das oft unmenschliche Sozialsystem. „Wer hat Angst vorm weißen Mann?“ kleingeistigen Rassismus verhandeln, während im Haidplatz mit „Die letzte Sau“ der Massentierhaltung der Kampf angesagt wird. Erstmalig wird das Siegerstück des internationalen Dramenwettbewerbs „Talking About Borders“ in Regensburg uraufgeführt. Das märchenhafte „Käthchen von Heilbronn“ und wird die
herkömmlichen Geschlechterrollen auf den Prüfstand stellen. Pünktlich zum 200-jährigen Jubiläum wird der Kultklassiker „Frankenstein“ aufgeführt. Ebenfalls steht eine moderne Überschreibung von Gerhard Hauptmanns bekanntem Werk „Vor Sonnenaufgang“ auf dem Plan.

Im Musiktheater wird die Spielzeit mit Verdis „Nabucco“ eröffnet. Auch Emmerich Kálmáns Operette „Die Herzogin von Chicago“ und die Regensburger Erstaufführung „Chess – Das Musical“ sollen die Leute mitreißen. Gabriel Prokofiev kommt mit seiner ersten Oper über die Blutgräfin „Elizabetta“ und Matthias Reichwald präsentiert „Der Freischütz“. „Lucia di Lammermoor“ könnte man als „Romeo und Julia“ auf Schottisch bezeichnen und wird von Brigitte Fassbänder inszeniert. Zum Abschluss der Saison ruft erneut der Regensburger Hafen! Puccinis „Tosca“ – einmalig, live und semikonzertant, wird der Opernthriller um den skrupellosen Scarpia, die begehrte Floria Tosca und ihren Geliebten Cavaradossi unter freiem Himmel gegeben.

Das Tanztheater hat diese Saison auch einiges zu bieten. In „Der Tod und das Mädchen“ (Uraufführungen) widmet sich erst Yuki Mori dem Topos der Vergänglichkeit und der Briefroman „Gefährliche Liebschaften“, diente Mori als Inspiration für seinen zweiten Tanzabend. „Tanz.Fabrik!“ ist das bewährte Format für die Tänzer des Ensembles. Sie wechseln die Seite vom Tänzer zum Choreographen und können ihre eigene Tanzsprache formulieren.

Der Spielzeitstart im Jungen Theater kommt mit einer Weltpremiere! Niemals zuvor wurde die witzige Geschichte „Yoda ich bin! Alles ich weiß!“ (10+) über einen Origami-Yoda auf einer Theaterbühne erzählt. Beat Fäh hat mit „Rose und Regen, Schwert und Wunde (Ein Sommernachtstraum)“ (14+) William Shakespeares wohl phantasievollstes Theaterstück für Jugendliche bearbeitet und Mit dem Tanztheaterstück „Und dazwischen Ich“ (12+) (Uraufführung) von Alessio Burani und Claudia Erl reagiert das Junge Theater auf die derzeitige Frage nach dem dritten Geschlecht. „Das verrückte Wohnzimmer“ (5+) (Regie: Maria-Elena Hackbarth) von Vincent Lagasse greift auf humorvolle Weise das Thema „Einsamkeit“ auf. Zur Weihnachtszeit widmet sich das Junge Theater im Velodrom dem derzeit beliebtesten Familienstück auf deutschen Theaterbühnen: „Die Schneekönigin“ (6+) von Hans Christian Andersen.

Der große Zuspruch für Kinder- und Jugendclub führt auch 2018/19 wieder zu zwei Produktionen: Mit „Es war einmal …“ (8+) zeigt der Kinderclub eine Stückentwicklung zu typischen Rollenmustern im Märchen, die durch Spiele und Improvisationen erarbeitet werden. Eine deutsche Erstaufführung bringt der Jugendclub mit „No Future Forever“ (14+) von Jakob Nolte auf die Bühne. Das Stück fragt in verschiedenen Momentaufnahmen in poetischer Sprache nach den Perspektiven junger Erwachsener heute.

  • gepostet am: Dienstag, 08. Mai 2018

Kultour weitere Artikel

"Romantischer Weihnachtsmarkt", 05./12./19.12.: Spielerisches Kennenlernen mit "Herz & Punsch"

Der „Romantische Weihnachtsmarkt“ ist gerade abends für viele Studenten ein beliebter Ort, um neue Leute kennenzulernen. Bei einer heißen Tasse „Feenzauber“ oder „Fürstenkelch“ bietet sich die perfekte Gelegenheit, um miteinander ungezwungen ins Gespräch zu kommen.

>> weiterlesen

„Romantischer Weihnachtsmarkt“: Die festliche Eröffnungsfeier mit viel Prominenz

„Romantischer Weihnachtsmarkt“: Die festliche Eröffnungsfeier mit viel Prominenz

Am Mittwoch, dem 28. November um 12 Uhr öffnete der „Romantische Weihnachtsmarkt“ wieder seine Tore für Gäste aus der ganzen Welt. Um 18 Uhr konnte das Publikum im Schlosshof die festliche Eröffnungsfeier miterleben. Als Ehrengast waren Ministerpräsident Markus Söder und der...

>> weiterlesen

"Romantischer Weihnachtsmarkt": Unterwegs in himmlischer Mission

Auch in diesem Jahr gibt es wieder zwei Fürstliche Christkinder. Julia Obermeier (oben) wird auf dem Markt den Kindern ein Strahlen in die Augen zaubern und Tina Goldhacker (unten) besucht vorrangig Menschen in sozialen Einrichtungen und Krankenstationen, die den „Romantischen...

>> weiterlesen

"Romantischer Weihnachtsmarkt", 23.12.: Die Abschlussfeier

Am Abend des 23. Dezembers 2018 das letzte Kapitel des diesjährigen „Romantischen Weihnachtsmarktes auf Schloss Thurn und Taxis zu Regensburg“ aufgeschlagen. Unter dem Motto der bayerisch-böhmischen Weihnachtsmusik sind die Formationen „Trachtenkapelle Obertraubling-Wolfkofen“ und...

>> weiterlesen

"Romantischer Weihnachtsmarkt", 15./16./22./23.12: Fürstin Gloria „rockt“ den "Romantischen Weihnachtsmarkt" und liest die Weihnachtsgeschichte

Seit Jahren begeistert I. D. Fürstin Gloria von Thurn und Taxis das Weihnachtsmarktpublikum mit ihrer mitreißenden und unverwechselbaren Leadstimme, mit welcher sie auch dieses Jahr bekannte Weihnachtsklassiker neu interpretieren wird. Der Auftritt der Fürstin zusammen mit der angesagten...

>> weiterlesen

"Romantischer Weihnachtsmarkt": Gastronomie

Neben all den Attraktionen, die der "Romantische Weihnachtsmakrt auf Schloss Thurn und Taxis" zu bieten hat, ist für das leibliche Wohl im "Café im Schlosshof" oder den alpin anmutenden Hütten gesorgt. Wegen des jährlichen großen Andranges ist für die Hütten eine Reservierung notwendig.

>> weiterlesen

"Romantischer Weihnachtsmarkt": Kinderattraktionen

Für Kinder ist die Zeit kurz vor Weihnachten die wohl spannendste und aufregendste im ganzen Jahr. Phantasie und Wirklichkeit verschmelzen dann zu wunderschönen Traumwelten. Um den Kleinen den Zauber rund um Weihnachten so lange wie möglich zu bewahren, verwöhnt der „Romantische...

>> weiterlesen

"Romantischer Weihnachtsmarkt", 05./19.12.: Die „Romantische Lichternacht“

Der emotionale Höhepunkt des „Romantischen Weihnachtsmarktes“ ist die „Romantische Lichternacht“. Das Lichterspektakel nach Sonnenuntergang an der östlichen Schlossfassade sowie an dem gegenüberliegenden Innenbalkon schafft eine winterlich-romantische Atmosphäre, die die Besucher...

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung