Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie hat seine neue Website gelauncht

Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie hat seine neue Website gelauncht

Bildunterschrift: Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Fassade mit Installation von Magdalena Jetelová „Venceremos/Sale“.

 

Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie hat seit ein paar Tagen einen neuen Webauftritt. Grafisch ansprechend und benutzerfreundlich präsentiert die Website das Kunstmuseum und sein aktuelles Ausstellungsprogramm. Die BesucherInnen bekommen unter anderem Einblick in die herausragende Kunstsammlung. Es ist insbesondere schön, dass die Highlights aus der Grafischen Sammlung, die nicht dauerhaft gezeigt werden können, hier zu sehen sind. Aufrufen kann man die Website über die bisherige URL-Adresse www.kunstforum.net.

- Anzeige -
Die charakteristischen roten Säulen, die die BesucherInnen am Museumseingang empfangen, eröffnen auch den Webauftritt des Kunstforums Ostdeutsche Galerie. „Eine Anspielung an dieses Kunstwerk von Magdalena Jetelová ist sogar im Menusymbol zu finden“, verrät Pressesprecherin Gabriela Kašková.

Auf den ersten Blick übersichtlich und klar strukturiert bietet die Website umfassende Informationen zu aktuellen Ausstellungen, zum Programm und Museum allgemein. Die verlinkten Schlagwörter laden zum Durchklicken ein.

Vorgestellt wird neben den Wechselausstellungen beispielsweise auch der Skulpturenpark, den man anhand eines integrierten Guides direkt im Regensburger Stadtpark mit seinem Mobilgerät erkunden kann. Der Veranstaltungskalender beschränkt sich zurzeit situationsbedingt auf einige Kurzführungen, die online gebucht werden können. Trotzdem erhält man einen Überblick über die vielfältigen Programme für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die normalerweise geboten werden und wieder an den Start gehen, sobald es die Coronapandemie es zulässt.

Unter dem Titel „Ostdeutsch?“ erfährt der Leser/die Leserin mehr zu dem spezifischen Fokus des Museums, der auf dem Kunstgeschehen im östlichen Europa liegt. Im Bereich „Dauerausstellung“ kann man auf den Spuren der KünstlerInnen, die in den früheren deutschen Siedlungsgebieten in Ostmitteleuropa lebten und wirkten, in die Kunstgeschichte eintauchen. Zu jedem der Themenräume in der Dauerausstellung gibt es einen Text. „In den Mittelpunkt haben wir jeweils eines der ausgestellten Werke gerückt,“ erzählt Gabriela Kašková. „Die Geschichte baut sich so zu sagen um dieses Objekt auf und beleuchtet zugleich das Motto des Raumes wie z.B. „Orte der Inspiration“ oder „Dialog Ost – West“.“

- Anzeige -

Die meisten Ausstellungsobjekte aus der Dauerausstellung finden sich in der online-Sammlung wieder. Darüber hinaus sind hier auch einige Schätze, die in den Depoträumen ruhen. Insbesondere die lichtempfindlichen Arbeiten auf Papier aus der Grafischen Sammlung können auf diese Weise gezeigt werden. Geplant ist, die online-Sammlung mit aktuell knapp 300 Werken kontinuierlich zu erweitern.

Der umfangreiche Relaunch wurde finanziell unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, von der Sparkasse Regensburg und der REWAG. Einen wesentlichen Teil haben die Freunde und Förderer des Kunstforums Ostdeutsche Galerie in Regensburg e.V. beigetragen. Die Technische Umsetzung und Gestaltung erfolgte durch die Münchener Agentur dpool. Hinderink und Thomas Partnerschaft.

Kultour weitere Artikel

Herbstferien im Deutschen Fußballmuseum

Herbstferien im Deutschen Fußballmuseum

Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund feiert seinen fünften Geburtstag – und alle Besucherinnen und Besucher können mitfeiern.

>> weiterlesen

Große Vorfreude auf den „Romantischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis“

Große Vorfreude auf den „Romantischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis“

Ganz Bayern fiebert schon dem einzigartigen „Romantischen Weihnachtsmarkt mit traditionellem Handwerkstreiben auf Schloss Thurn und Taxis zu Regensburg“ entgegen.

>> weiterlesen

Kulturförderpreise 2020: Preisträgerinnen und Preisträger stehen fest

Die Kulturförderpreise der Stadt Regensburg 2020 zu je 2.500 € werden vergeben an Eva Karl-Faltermeier, Barbara Sophie Höcherl und den Verein „Regensburg liest e. V.“.

>> weiterlesen

Otello – Oper in vier Akten von Giuseppe Verdi

Otello – Oper in vier Akten von Giuseppe Verdi

Sechs Monate nach der coronabedingt letzten Vorstellung in geschlossenen Theaterräumen kommt Verdis „Otello“ nun endlich auf die Bühne im Theater am Bismarckplatz.

>> weiterlesen

Leben in Gegensätzen – ein gemischtes Goppel

Leben in Gegensätzen – ein gemischtes Goppel

Christoph Goppel und Valentin Goppel präsentieren in einer gemeinsamen Fotoausstellung ihre gegensätzlichen Arbeiten zum Jahresthema „Provinz – Stadt – Metropole“.

>> weiterlesen

Alina Pfeifer – Himmel trifft Erde

Alina Pfeifer – Himmel trifft Erde

Wer bin ich, wer will ich sein und wo will ich hin? Die Poetry-Slammerin nimmt uns in „Himmel trifft Erde“ mit auf ihre Suche nach Antworten auf die großen und kleinen Fragen des Lebens. 

>> weiterlesen

Kunst_Lücke

Kunst_Lücke

Das Kulturreferat der Stadt Regensburg wird von September bis Dezember 2020 feste Bereiche des Areals für Künstler sämtlicher Genres zur Bespielung zur Verfügung stellen und schreibt in diesem Zusammenhang einen künstlerischen Wettbewerb aus.

>> weiterlesen

Ausstellung: „Einblicke. Menschen in Regensburg“

Ausstellung: „Einblicke. Menschen in Regensburg“

Was macht überhaupt die Verbindung zu einer Stadt wie Regensburg aus?

>> weiterlesen

Digital und kreativ durch den Sommer – Kinder- und Jugendprogramm in der Stadtbücherei Regensburg

Digital und kreativ durch den Sommer – Kinder- und Jugendprogramm in der Stadtbücherei Regensburg

In der Stadtbücherei Regensburg gibt es diesen Sommer erstmals ein (digitales) Kinder- und Jugendprogramm für daheim.

>> weiterlesen

Ausstellung & Museum weitere Artikel

Herbstferien im Deutschen Fußballmuseum

Herbstferien im Deutschen Fußballmuseum

10.–25.10.2020, Deutsches Fußballmuseum, Dortmund, während der Herbstferien: Mo–So: 10–18 Uhr

Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund feiert seinen fünften Geburtstag – und alle Besucherinnen und Besucher können mitfeiern.

>> weiterlesen

Leben in Gegensätzen – ein gemischtes Goppel

Leben in Gegensätzen – ein gemischtes Goppel

14.09.–10.10.2020, Säulenhalle des Thon-Dittmer-Palais, Mo–Sa: 8–20 Uhr

Christoph Goppel und Valentin Goppel präsentieren in einer gemeinsamen Fotoausstellung ihre gegensätzlichen Arbeiten zum Jahresthema „Provinz – Stadt – Metropole“.

>> weiterlesen

Kunst_Lücke

Kunst_Lücke

Das Kulturreferat der Stadt Regensburg wird von September bis Dezember 2020 feste Bereiche des Areals für Künstler sämtlicher Genres zur Bespielung zur Verfügung stellen und schreibt in diesem Zusammenhang einen künstlerischen Wettbewerb aus.

>> weiterlesen

Ausstellung: „Einblicke. Menschen in Regensburg“

Ausstellung: „Einblicke. Menschen in Regensburg“

Bis 04.10.2020, Historisches Museum, Di–So: 10–16 Uhr

Was macht überhaupt die Verbindung zu einer Stadt wie Regensburg aus?

>> weiterlesen

Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie hat seine neue Website gelauncht

Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie hat seine neue Website gelauncht

Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie hat seit ein paar Tagen einen neuen Webauftritt. Grafisch ansprechend und benutzerfreundlich präsentiert die Website das Kunstmuseum und sein aktuelles Ausstellungsprogramm.

>> weiterlesen

Einladung zum Kunst-StellDichEin

Einladung zum Kunst-StellDichEin

bis 31.1.2021, Ostdeutsche Galerie

Insgesamt wird das StellDichEin bis Januar 2021 sieben Stationen durchlaufen. So bereichern ausgewählte Fotografien, Zeichnungen und Drucke zeitweise die Dauerausstellung des KOG.

>> weiterlesen

Kunstforum Ostdeutsche Galerie: Frisches Rot für die schiefen Säulen

Kunstforum Ostdeutsche Galerie: Frisches Rot für die schiefen Säulen

Am 26. Juni wurde das letzte Stück Teppich angebracht – nun haben die vier Säulen der Installation von Magdalena Jetelová wieder ihren satten Farbton zurück.

>> weiterlesen

Haus der Bayerischen Geschichte – zum einjährigen Bestehen: Neuheiten in der Dauerausstellung

Haus der Bayerischen Geschichte – zum einjährigen Bestehen: Neuheiten in der Dauerausstellung

Seit dem 19.05. steht das Haus nach dem Lockdown wieder offen. Von Ludwig II. über das neue Filmhighlight zum Wintersport in Bayern im Kulturkabinett Sport bis hin zum Fluchtballon von Naila hat sich einiges getan.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Außen pfui, innen – naja

Nachgefragt | Außen pfui, innen – naja

Eine Annäherung ans Haus der Bayerischen Geschichte: Das neue Museum am Donaumarkt zeigt Schönes, Überraschendes und Witziges – aber auch manche Peinlichkeit

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung