6. Münchner Geigentage

6. Münchner Geigentage

09.–26.05.2019, Bayerisches Nationalmuseum, München

 

29 Münchner Geigen- und vier Bogenbauer laden ins Bayerische Nationalmuseum ein: Im Rahmen der „6. Münchner Geigentage“ geben sie drei Wochen lang Einblicke in ihren traditionsreichen Beruf mit seinen jahrhundertealten Handwerkstechniken. Die Leistungsschau findet seit 1997 in etwa alle drei Jahre statt und zeigt einen Querschnitt des meisterlichen Streichinstrumentenbaus in München.

29 Münchner Geigen- und vier Bogenbauer laden ins Bayerische Nationalmuseum ein: Im Rahmen der „6. Münchner Geigentage“ geben sie drei Wochen lang Einblicke in ihren traditionsreichen Beruf mit seinen jahrhundertealten Handwerkstechniken. Die Leistungsschau findet seit 1997 in etwa alle drei Jahre statt und zeigt einen Querschnitt des meisterlichen Streichinstrumentenbaus in München.

(Bildrechte: Wolfgang Conradi)

1997 wurden die „1. Münchner Geigentage“ von 15 Geigen- und Bogenbauern als „Mittel zum Zweck“ aus der Taufe gehoben. Sie wollten ihrem Kunsthandwerk eine sichtbarere Bühne geben, denn kaum eine Werkstatt wurde – damals wie heute – als Ladengeschäft betrieben. Mittlerweile beteiligen sich fast doppelt so viele Bogen- und Streichinstrumentenbauer. Das Konzept der „Instrumentenschau mit lebender Werkstatt“ wurde dabei über die Jahre auf höchstem Niveau verfeinert. Das hat auch die Weltklasse-Geigerin Anne-Sophie Mutter dazu bewegt, erstmals die Schirmherrschaft der Veranstaltung zu übernehmen.

1997 wurden die „1. Münchner Geigentage“ von 15 Geigen- und Bogenbauern als „Mittel zum Zweck“ aus der Taufe gehoben. Sie wollten ihrem Kunsthandwerk eine sichtbarere Bühne geben, denn kaum eine Werkstatt wurde – damals wie heute – als Ladengeschäft betrieben. Mittlerweile beteiligen sich fast doppelt so viele Bogen- und Streichinstrumentenbauer. Das Konzept der „Instrumentenschau mit lebender Werkstatt“ wurde dabei über die Jahre auf höchstem Niveau verfeinert. Das hat auch die Weltklasse-Geigerin Anne-Sophie Mutter dazu bewegt, erstmals die Schirmherrschaft der Veranstaltung zu übernehmen.

(Bildrechte: Christian Rudnik)

Anschauen, anspielen, zuhören

Vom 9. bis zum 26. Mai 2019 findet die Ausstellung erstmals im Bayerischen Nationalmuseum statt. Man hätte keinen angemesseneren Ort dafür wählen können, denn das Thema Musikinstrumente integriert sich bestens in die vielen Facetten des Bayerischen Nationalmuseums. Während der „6. Münchner Geigentage“ erwarten die Besucher neben der bedeutenden hauseigenen Streich- und Zupfinstrumentensammlung oder den Instrumenten aus dem Besitz der Wittelsbacher Kurfürsten über 65 neu gebaute Meisterwerke: Geigen, Bratschen, Celli und Bögen, aus 28 Werkstätten.

Vom 9. bis zum 26. Mai 2019 findet die Ausstellung erstmals im Bayerischen Nationalmuseum statt. Man hätte keinen angemesseneren Ort dafür wählen können, denn das Thema Musikinstrumente integriert sich bestens in die vielen Facetten des Bayerischen Nationalmuseums. Während der „6. Münchner Geigentage“ erwarten die Besucher neben der bedeutenden hauseigenen Streich- und Zupfinstrumentensammlung oder den Instrumenten aus dem Besitz der Wittelsbacher Kurfürsten über 65 neu gebaute Meisterwerke: Geigen, Bratschen, Celli und Bögen, aus 28 Werkstätten.

(Bildrechte: Christian Rudnik)

Die Hersteller können über die Unterschiede und Qualitäten ihrer Arbeiten befragt und die Instrumente und Bögen ausprobiert werden. Zudem gibt es Gelegenheit, Klang- und Spieleigenschaften direkt zu vergleichen. Fachvorträge und eine Demo-Werkstatt ergänzen die Veranstaltung um Themenbereiche, die das differenzierte Spektrum des Kunsthandwerks einer breiten Zielgruppe zugänglich machen. Dabei aus erster Hand in die Kunst des Instrumentenbaus eingeweiht zu werden, ist für jedermann interessant. Laien- und Berufsmusiker, musikbegeisterte Schüler oder Studenten können sich unverbindlich informieren, Instrumente anschauen, anspielen oder zuhören. Zu den Highlights zählen – wie in den Jahren davor – die Solo- und Streichquartettkonzerte im Mars-Venus-Saal, bei denen bekannte Profimusiker die während der Geigentage gezeigten Instrumente zum Einsatz bringen. Ergänzt wird die siebenteilige Kammermusikreihe durch ein Konzert mit Kindern auf kleinen Instrumenten.

Die Hersteller können über die Unterschiede und Qualitäten ihrer Arbeiten befragt und die Instrumente und Bögen ausprobiert werden. Zudem gibt es Gelegenheit, Klang- und Spieleigenschaften direkt zu vergleichen. Fachvorträge und eine Demo-Werkstatt ergänzen die Veranstaltung um Themenbereiche, die das differenzierte Spektrum des Kunsthandwerks einer breiten Zielgruppe zugänglich machen. Dabei aus erster Hand in die Kunst des Instrumentenbaus eingeweiht zu werden, ist für jedermann interessant. Laien- und Berufsmusiker, musikbegeisterte Schüler oder Studenten können sich unverbindlich informieren, Instrumente anschauen, anspielen oder zuhören. Zu den Highlights zählen – wie in den Jahren davor – die Solo- und Streichquartettkonzerte im Mars-Venus-Saal, bei denen bekannte Profimusiker die während der Geigentage gezeigten Instrumente zum Einsatz bringen. Ergänzt wird die siebenteilige Kammermusikreihe durch ein Konzert mit Kindern auf kleinen Instrumenten.

(Bildrechte: Christian Rudnik)

 


Konzerte während der Geigentage

EINTRITTSPREISE KONZERTE (Museumseintritt inklusive):
Karten zu 24 € / Ermäßigt 12 € (VVK über MünchenTicket) / Konzert „Junge Streicher ...“: wie Eintrittspreise Ausstellung

GOLDMUND QUARTETT

Donnerstag, 9. Mai 2019, um 19.30 Uhr, Eröffnungskonzert

MAXIMILIAN HORNUNG, CELLO

Sonntag, 12. Mai 2019, um 11.00 Uhr, Matinée

JUGENDKAMMERORCHESTER VIOLINISSIMO AUS ERDING

Donnerstag, 16. Mai 2019, um 19.30 Uhr, Abendkonzert

JUNGE STREICHER SPIELEN FÜR JUNGE ZUHÖRER (im Museumseintritt enthalten)

Samstag, 18. Mai 2019, um 14.00 Uhr, Konzert

SARAH CHRISTIAN, VIOLINE

Sonntag, 19. Mai 2019, um 11.00 Uhr, Matinée

DIOGENES QUARTETT

Donnerstag, 23. Mai 2019, um 19.30 Uhr, Abendkonzert

HERMANN MENNINGHAUS, VIOLA

Sonntag, 26. Mai 2019, um 11.00 Uhr, Matinée

 


Vorträge im Rahmen der Ausstellung

EINTRITTSPREISE AUSSTELLUNG UND VORTRÄGE (im Museumseintritt enthalten)
Karten zu 7 € / Ermäßigt 6 €, Sonntags: 1 € Kinder (VVK über MünchenTicket) / Jugendl. unter 18 Jahren freier Eintritt

HISTORISCHER ÜBERBLICK ZUM GEIGENBAU IN MÜNCHEN

Samstag, 11. Mai 2019, um 14.00 Uhr, Susanne Conradi und Robert Eibl

DENDROCHRONOLOGIE IM GEIGENBAU

Sonntag, 12. Mai 2019, um 14.00 Uhr, Arjan Versteeg

WORKSHOP ZUR PFLEGE DER STREICHINSTRUMENTE (eigene Instrumente können mitgebracht werden)

Freitag, 17. Mai 2019, um 14.00 Uhr, Susanne Conradi

DER GOLDENE SCHNITT AN DER CREMONESER GEIGE

Sonntag, 19. Mai 2019, um 14.00 Uhr, Wolfgang Schiele

GEHEIMNIS GEIGENBAU – VOM HOLZ ZUM KLANG (Lichtbildervortrag mit praktischen Beispielen)

Freitag, 24. Mai 2019, um 14.00 Uhr, Susanne Conradi

KLANGBEURTEILUNG

Samstag, 25. Mai 2019, um 14.00 Uhr, Michael Hell

Kultour weitere Artikel

„Dein:THEATER!“-Festival

„Dein:THEATER!“-Festival

Mit dem mehrtägigen „Dein:THEATER!“-Festival – benannt nach der „Dein:THEATER!“-Schulkooperation – werden alle zwei Jahre Schüler*innen und Interessierte aller Altersgruppen eingeladen, sich im Theater mit einem politischen Thema auseinanderzusetzen. 2019 steht das Festival...

>> weiterlesen

Sherlock Holmes – Next Generation

Sherlock Holmes – Next Generation

Das Musical „Sherlock Holmes – Next Generation“ erzählt ein neues Abenteuer des faszinierendsten aller Detektive. Von diesem kongenialen und weltbekannten Kriminalisten-Duo lässt man sich nur zu gerne gefangen nehmen – oder besser gesagt fesseln. 

>> weiterlesen

Mieczysław Weinberg-Festival

Mieczysław Weinberg-Festival

2010, nach der szenischen Uraufführung der Oper „Die Passagierin“, der Geschichte einer Holocaust-Überlebenden, die Mieczysław Weinberg bereits 1968 vertont hatte, ging ein Raunen durch die Musikwelt: Wie konnte dieser russische Komponist jüdisch-polnischer Abstammung nur so lange...

>> weiterlesen

„Primäre Gesten“

„Primäre Gesten“

„Gesten“ sind kommunikative Signale des Körpers, kleine Akte der Verständigung und des Handelns, die Zeichen der Freundschaft setzen, des Respekts, der Empathie oder der Distanz. Der Künstler Robert Rauschenberg ging Anfang der 1980er Jahre nach China mit dem Wunsch, ein solches Zeichen...

>> weiterlesen

Katharina Sieverding – Deutschland wird deutscher

Katharina Sieverding – Deutschland wird deutscher

Katharina Sieverding agiert mit der Fotografie im Spannungsfeld von Geschichte und Politik, Individuum und Gesellschaft. Anfang der 1990er Jahre setzte sie mit ihrer Arbeit „Deutschland wird deutscher“ einen deutlichen Akzent gegen das Aufkeimen nationalistischer Gesinnung.

>> weiterlesen

Von Krieg und Frieden, Freud und Leid

Von Krieg und Frieden, Freud und Leid

Von „Krieg und Frieden, Freud und Leid“ erzählt der dritte Teil der Ausstellung „Gott, die Welt und Bayern“, der seit dem 15. April in den Schatzkammern der Bayerischen Staatsbibliothek zu sehen ist. Die Exponate stammen aus den Sammlungen der zehn regionalen Staatlichen Bibliotheken Bayerns.

>> weiterlesen

Werke aus der Sammlung von Klaus Caspers im Patientenhaus

Werke aus der Sammlung von Klaus Caspers im Patientenhaus

Wo Menschen sich begegnen und Nähe finden sollen, darf der Kunst eine vermittelnde Wirkung beigemessen werden. So sind im Patientenhaus der Leukämiehilfe Ostbayern e. V. Kunstwerke aus der afrikanischen Sammlung von Klaus Caspers eingezogen.

>> weiterlesen

Günther Kempf – Nous Sommes Nous

Günther Kempf – Nous Sommes Nous

„In der Ausstellung ‚nous sommes nous‘ in der Galerie Carola Insinger zeige ich ausschließlich Bilder und Zeichnungen von Geishas.
Die meisten der Bilder sind auf Papier gemalt/gezeichnet. Inspiriert von Fotographien aus den 1920er Jahren.“

>> weiterlesen

6. Münchner Geigentage

6. Münchner Geigentage

1997 wurden die „1. Münchner Geigentage“ von 15 Geigen- und Bogenbauern als „Mittel zum Zweck“ aus der Taufe gehoben. Sie wollten ihrem Kunsthandwerk eine sichtbarere Bühne geben. Im Rahmen der „6. Münchner Geigentage“ geben sie drei Wochen lang Einblicke in ihren...

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung