6. Münchner Geigentage

6. Münchner Geigentage

09.–26.05.2019, Bayerisches Nationalmuseum, München

 

29 Münchner Geigen- und vier Bogenbauer laden ins Bayerische Nationalmuseum ein: Im Rahmen der „6. Münchner Geigentage“ geben sie drei Wochen lang Einblicke in ihren traditionsreichen Beruf mit seinen jahrhundertealten Handwerkstechniken. Die Leistungsschau findet seit 1997 in etwa alle drei Jahre statt und zeigt einen Querschnitt des meisterlichen Streichinstrumentenbaus in München.

29 Münchner Geigen- und vier Bogenbauer laden ins Bayerische Nationalmuseum ein: Im Rahmen der „6. Münchner Geigentage“ geben sie drei Wochen lang Einblicke in ihren traditionsreichen Beruf mit seinen jahrhundertealten Handwerkstechniken. Die Leistungsschau findet seit 1997 in etwa alle drei Jahre statt und zeigt einen Querschnitt des meisterlichen Streichinstrumentenbaus in München.

(Bildrechte: Wolfgang Conradi)

1997 wurden die „1. Münchner Geigentage“ von 15 Geigen- und Bogenbauern als „Mittel zum Zweck“ aus der Taufe gehoben. Sie wollten ihrem Kunsthandwerk eine sichtbarere Bühne geben, denn kaum eine Werkstatt wurde – damals wie heute – als Ladengeschäft betrieben. Mittlerweile beteiligen sich fast doppelt so viele Bogen- und Streichinstrumentenbauer. Das Konzept der „Instrumentenschau mit lebender Werkstatt“ wurde dabei über die Jahre auf höchstem Niveau verfeinert. Das hat auch die Weltklasse-Geigerin Anne-Sophie Mutter dazu bewegt, erstmals die Schirmherrschaft der Veranstaltung zu übernehmen.

1997 wurden die „1. Münchner Geigentage“ von 15 Geigen- und Bogenbauern als „Mittel zum Zweck“ aus der Taufe gehoben. Sie wollten ihrem Kunsthandwerk eine sichtbarere Bühne geben, denn kaum eine Werkstatt wurde – damals wie heute – als Ladengeschäft betrieben. Mittlerweile beteiligen sich fast doppelt so viele Bogen- und Streichinstrumentenbauer. Das Konzept der „Instrumentenschau mit lebender Werkstatt“ wurde dabei über die Jahre auf höchstem Niveau verfeinert. Das hat auch die Weltklasse-Geigerin Anne-Sophie Mutter dazu bewegt, erstmals die Schirmherrschaft der Veranstaltung zu übernehmen.

(Bildrechte: Christian Rudnik)

Anschauen, anspielen, zuhören

Vom 9. bis zum 26. Mai 2019 findet die Ausstellung erstmals im Bayerischen Nationalmuseum statt. Man hätte keinen angemesseneren Ort dafür wählen können, denn das Thema Musikinstrumente integriert sich bestens in die vielen Facetten des Bayerischen Nationalmuseums. Während der „6. Münchner Geigentage“ erwarten die Besucher neben der bedeutenden hauseigenen Streich- und Zupfinstrumentensammlung oder den Instrumenten aus dem Besitz der Wittelsbacher Kurfürsten über 65 neu gebaute Meisterwerke: Geigen, Bratschen, Celli und Bögen, aus 28 Werkstätten.

Vom 9. bis zum 26. Mai 2019 findet die Ausstellung erstmals im Bayerischen Nationalmuseum statt. Man hätte keinen angemesseneren Ort dafür wählen können, denn das Thema Musikinstrumente integriert sich bestens in die vielen Facetten des Bayerischen Nationalmuseums. Während der „6. Münchner Geigentage“ erwarten die Besucher neben der bedeutenden hauseigenen Streich- und Zupfinstrumentensammlung oder den Instrumenten aus dem Besitz der Wittelsbacher Kurfürsten über 65 neu gebaute Meisterwerke: Geigen, Bratschen, Celli und Bögen, aus 28 Werkstätten.

(Bildrechte: Christian Rudnik)

Die Hersteller können über die Unterschiede und Qualitäten ihrer Arbeiten befragt und die Instrumente und Bögen ausprobiert werden. Zudem gibt es Gelegenheit, Klang- und Spieleigenschaften direkt zu vergleichen. Fachvorträge und eine Demo-Werkstatt ergänzen die Veranstaltung um Themenbereiche, die das differenzierte Spektrum des Kunsthandwerks einer breiten Zielgruppe zugänglich machen. Dabei aus erster Hand in die Kunst des Instrumentenbaus eingeweiht zu werden, ist für jedermann interessant. Laien- und Berufsmusiker, musikbegeisterte Schüler oder Studenten können sich unverbindlich informieren, Instrumente anschauen, anspielen oder zuhören. Zu den Highlights zählen – wie in den Jahren davor – die Solo- und Streichquartettkonzerte im Mars-Venus-Saal, bei denen bekannte Profimusiker die während der Geigentage gezeigten Instrumente zum Einsatz bringen. Ergänzt wird die siebenteilige Kammermusikreihe durch ein Konzert mit Kindern auf kleinen Instrumenten.

Die Hersteller können über die Unterschiede und Qualitäten ihrer Arbeiten befragt und die Instrumente und Bögen ausprobiert werden. Zudem gibt es Gelegenheit, Klang- und Spieleigenschaften direkt zu vergleichen. Fachvorträge und eine Demo-Werkstatt ergänzen die Veranstaltung um Themenbereiche, die das differenzierte Spektrum des Kunsthandwerks einer breiten Zielgruppe zugänglich machen. Dabei aus erster Hand in die Kunst des Instrumentenbaus eingeweiht zu werden, ist für jedermann interessant. Laien- und Berufsmusiker, musikbegeisterte Schüler oder Studenten können sich unverbindlich informieren, Instrumente anschauen, anspielen oder zuhören. Zu den Highlights zählen – wie in den Jahren davor – die Solo- und Streichquartettkonzerte im Mars-Venus-Saal, bei denen bekannte Profimusiker die während der Geigentage gezeigten Instrumente zum Einsatz bringen. Ergänzt wird die siebenteilige Kammermusikreihe durch ein Konzert mit Kindern auf kleinen Instrumenten.

(Bildrechte: Christian Rudnik)

 


Konzerte während der Geigentage

EINTRITTSPREISE KONZERTE (Museumseintritt inklusive):
Karten zu 24 € / Ermäßigt 12 € (VVK über MünchenTicket) / Konzert „Junge Streicher ...“: wie Eintrittspreise Ausstellung

GOLDMUND QUARTETT

Donnerstag, 9. Mai 2019, um 19.30 Uhr, Eröffnungskonzert

MAXIMILIAN HORNUNG, CELLO

Sonntag, 12. Mai 2019, um 11.00 Uhr, Matinée

JUGENDKAMMERORCHESTER VIOLINISSIMO AUS ERDING

Donnerstag, 16. Mai 2019, um 19.30 Uhr, Abendkonzert

JUNGE STREICHER SPIELEN FÜR JUNGE ZUHÖRER (im Museumseintritt enthalten)

Samstag, 18. Mai 2019, um 14.00 Uhr, Konzert

SARAH CHRISTIAN, VIOLINE

Sonntag, 19. Mai 2019, um 11.00 Uhr, Matinée

DIOGENES QUARTETT

Donnerstag, 23. Mai 2019, um 19.30 Uhr, Abendkonzert

HERMANN MENNINGHAUS, VIOLA

Sonntag, 26. Mai 2019, um 11.00 Uhr, Matinée

 


Vorträge im Rahmen der Ausstellung

EINTRITTSPREISE AUSSTELLUNG UND VORTRÄGE (im Museumseintritt enthalten)
Karten zu 7 € / Ermäßigt 6 €, Sonntags: 1 € Kinder (VVK über MünchenTicket) / Jugendl. unter 18 Jahren freier Eintritt

HISTORISCHER ÜBERBLICK ZUM GEIGENBAU IN MÜNCHEN

Samstag, 11. Mai 2019, um 14.00 Uhr, Susanne Conradi und Robert Eibl

DENDROCHRONOLOGIE IM GEIGENBAU

Sonntag, 12. Mai 2019, um 14.00 Uhr, Arjan Versteeg

WORKSHOP ZUR PFLEGE DER STREICHINSTRUMENTE (eigene Instrumente können mitgebracht werden)

Freitag, 17. Mai 2019, um 14.00 Uhr, Susanne Conradi

DER GOLDENE SCHNITT AN DER CREMONESER GEIGE

Sonntag, 19. Mai 2019, um 14.00 Uhr, Wolfgang Schiele

GEHEIMNIS GEIGENBAU – VOM HOLZ ZUM KLANG (Lichtbildervortrag mit praktischen Beispielen)

Freitag, 24. Mai 2019, um 14.00 Uhr, Susanne Conradi

KLANGBEURTEILUNG

Samstag, 25. Mai 2019, um 14.00 Uhr, Michael Hell

Kultour weitere Artikel

Tag 1 im Haus der Bayerischen Geschichte

Tag 1 im Haus der Bayerischen Geschichte

Rund 3.500 BesucherInnen auf Entdeckertour am Eröffnungstag. Mit kämpfenden Soldaten und wiehernden Pferden im Ohr beginnt die Zeitreise im Obergeschoß mit den napoleonischen Kriegen um 1800 und der Entstehung des Königreichs Bayern 1806.

>> weiterlesen

Star Wars – The Concert Show

Star Wars – The Concert Show

„Star Wars – The Concert Show“ ist eine Liveshow der ganz besonderen Art. Mit modernster Technologie wird das gewaltige, 100 Mitwirkende umfassende Star-Wars-Ensemble der renommierten Cinema Festival Symphonics mit Orchester, Solisten und Chor die Fans auf eine musikalische Reise durch...

>> weiterlesen

Willy Astor

Willy Astor

Der Podestsänger Willy Astor präsentiert im Herbst sein neues Programm für Wortgeschrittene und ist der Jäger des verlorenen Satzes. Alles was in der deutschen Sprache vermutet oder vermisst wird, kommt nun endlich auch noch zum Vorschein! Mai 2020 im Audimax.

>> weiterlesen

Bibi Blocksberg – Das Musical

Bibi Blocksberg – Das Musical

Bibi Blocksberg, die berühmteste kleine Hexe Deutschlands, geht ab 2020 mit ihrem Musical „Alles wie verhext!“ wieder auf große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Zum 40-jährigen Jubiläum der Serie ist das neue Original-COCOMICO-Musical bis 2023 landauf, landab...

>> weiterlesen

Kammermusik Festival Regensburg

Kammermusik Festival Regensburg

Das Festival, welches voraussichtlich im September 2020 zum ersten Mal stattfinden wird, ist als jährlich wiederkehrende Veranstaltung geplant, um die Kammermusik in all ihren Facetten einem breiten Publikum zu präsentieren und vor allem auch jüngeren Generationen den Zugang zur Musik zu...

>> weiterlesen

„Tosca“ im Hafen! – Musikdrama von Giacomo Puccini

„Tosca“ im Hafen! – Musikdrama von Giacomo Puccini

Giacomo Puccinis aufwühlender Opernthriller ist zugleich scharfe Analyse menschlichen Größenwahns, Machtmissbrauchs und mutigen Widerstands. Bei der Open-Air-Vorstellung der Puccini-Oper erwartet Sie das besondere Ambiente des Westhafens Regensburg.

>> weiterlesen

Im Goldenen Kreuz – Hotelgeschichten

Im Goldenen Kreuz – Hotelgeschichten

Wenn sie in Regensburg waren, logierten sie in der Kaiser- und Fürstenherberge „Goldenes Kreuz“ am Haidplatz. Wie es in diesem Hotel damals zuging, ist nirgends überliefert. Grund genug, um die Phantasie spielen zu lassen. Eine Zeitreise durch 500 Jahre Regensburger Geschichte – auf...

>> weiterlesen

Serenaden im Museum – Jahresprogramm 2019

Serenaden im Museum – Jahresprogramm 2019

Die Serenaden im Museum finden jeweils im Juni/Juli – fast immer an einem (traditionellen) Donnerstag – statt. Üblicherweise werden 4 Konzerte gegeben, bei schönem Wetter früher – bis 2006 – im Kreuzgarten des Museums, heute in der säkularisierten Minoritenkirche auf dem Dachauplatz.

>> weiterlesen

5. Niederbayerischer Künstler- und Handwerkermarkt

5. Niederbayerischer Künstler- und Handwerkermarkt

Unter dem Motto „Schamanisch, spirituell, anders …“ bietet der Künstler- und Handwerkermarkt mit Trommelevent im und um das Kurhaus in Bad Gögging wieder ein buntes und abwechslungsreiches Angebot. An den vielen Ständen werden zum Beispiel die unterschiedlichsten Handarbeiten,...

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung