5. Sinfoniekonzert

5. Sinfoniekonzert

01.04. (Premiere) / 04.04.2019, Neuhaussaal, 19.30 Uhr

Im 5. Sinfoniekonzert ist das Philharmonische Orchester Regensburg unter der Leitung von Tom Woods mit einem höchst facettenreichen Programm zu hören – von Barock bis hin zu einer Uraufführung. Mit Werken von Johann Sebastian Bach, Guillaume Connesson, Tom Woods und Aaron Copland.

Johann Sebastian Bach (1685–1750): „Violinkonzert a-Moll BWV 1041“
Solo-Violine: Sándor Galgóczi

Zu Beginn erklingt Johann Sebastian Bachs „Violinkonzert a-Moll BWV 1041“. Sándor Galgóczi, der dritte Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters, übernimmt den Solopart eines der bekanntesten Solokonzerte überhaupt. Entstanden ist das a-Moll-Konzert wohl in Leipzig, wo Bach Thomaskantor war und außerdem noch ein junges Orchester, das Collegium musicum, leitete. Vielleicht hat Bach das Konzert mit dem Collegium musicum uraufgeführt und selbst den Solopart übernommen. Schließlich war er seinem Sohn Carl Philipp Emmanuel zufolge ein brillanter Geiger, der sein Instrument „rein und durchdringend“ zu spielen wusste. Frisch, mitreißend und tänzerisch präsentieren sich die Ecksätze des Konzerts. Über den zweiten Satz schrieb der Komponist Claude Debussy: „Die Schönheit des Andante […] bleibt einem lange im Sinn und man wundert sich beim Hinaustreten auf die Straße, dass der Himmel nicht blauer ist und der Parthenon nicht aus der Erde emporwächst.“

Guillaume Connesson (*1970): „The Shining One“
Klavier: Natalia Woods

Das Markenzeichen des 1970 geborenen französischen Komponisten Guillaume Connesson ist seine überaus farbenreiche Harmonik, die einerseits an Debussy und Ravel, andererseits an Komponisten wie Skriabin und Rautavaara erinnert. Connessons kleines Klavierkonzert „The Shining One“ war für Tom Woods ein ausgesprochenes Wunschstück – den Solopart übernimmt Natalia Woods, die Frau des Dirigenten.

Tom Woods (*1969): „Trump‘s Tweets“, Uraufführung
Tenor: Brent L. Damkier; mit dem Opernchor des Theaters Regensburg

Dann heißt es im Neuhaussaal Bühne frei für Tenor Brent L. Damkier und den gesamten Chor des Theaters Regensburg. Zur Uraufführung kommt Tom Woods‘ Komposition „Trump‘s Tweets“, die einige der teils schockierenden, teils absurden Verlautbarungen des amerikanischen Präsidenten mittels kunstvoller Polyphonie und einer heiter-ironischen Musiksprache dekonstruiert, die mal klassisch ist, mal Rap, Samba, südamerikanische Banjo-Musik oder indischen Raga zitiert.

Aaron Copland (1900–1990): „Appalachian Spring“ (Suite)

Mit dem Ballett „Appalachian Spring“ schuf der amerikanische Komponist Aaron Copland sein wohl populärstes Werk, für das er 1945 mit dem Pulitzer-Preis für Musik ausgezeichnet wurde. Aus dem Ballett fertigte Copland später eine Orchestersuite, die seinen „amerikanischen Stil“ in reinster Form zum Klingen bringt.

Bildunterschrift

Der Dirigent Tom Woods.

Kultour weitere Artikel

„Dein:THEATER!“-Festival

„Dein:THEATER!“-Festival

Mit dem mehrtägigen „Dein:THEATER!“-Festival – benannt nach der „Dein:THEATER!“-Schulkooperation – werden alle zwei Jahre Schüler*innen und Interessierte aller Altersgruppen eingeladen, sich im Theater mit einem politischen Thema auseinanderzusetzen. 2019 steht das Festival...

>> weiterlesen

Sherlock Holmes – Next Generation

Sherlock Holmes – Next Generation

Das Musical „Sherlock Holmes – Next Generation“ erzählt ein neues Abenteuer des faszinierendsten aller Detektive. Von diesem kongenialen und weltbekannten Kriminalisten-Duo lässt man sich nur zu gerne gefangen nehmen – oder besser gesagt fesseln. 

>> weiterlesen

Mieczysław Weinberg-Festival

Mieczysław Weinberg-Festival

2010, nach der szenischen Uraufführung der Oper „Die Passagierin“, der Geschichte einer Holocaust-Überlebenden, die Mieczysław Weinberg bereits 1968 vertont hatte, ging ein Raunen durch die Musikwelt: Wie konnte dieser russische Komponist jüdisch-polnischer Abstammung nur so lange...

>> weiterlesen

„Primäre Gesten“

„Primäre Gesten“

„Gesten“ sind kommunikative Signale des Körpers, kleine Akte der Verständigung und des Handelns, die Zeichen der Freundschaft setzen, des Respekts, der Empathie oder der Distanz. Der Künstler Robert Rauschenberg ging Anfang der 1980er Jahre nach China mit dem Wunsch, ein solches Zeichen...

>> weiterlesen

Katharina Sieverding – Deutschland wird deutscher

Katharina Sieverding – Deutschland wird deutscher

Katharina Sieverding agiert mit der Fotografie im Spannungsfeld von Geschichte und Politik, Individuum und Gesellschaft. Anfang der 1990er Jahre setzte sie mit ihrer Arbeit „Deutschland wird deutscher“ einen deutlichen Akzent gegen das Aufkeimen nationalistischer Gesinnung.

>> weiterlesen

Von Krieg und Frieden, Freud und Leid

Von Krieg und Frieden, Freud und Leid

Von „Krieg und Frieden, Freud und Leid“ erzählt der dritte Teil der Ausstellung „Gott, die Welt und Bayern“, der seit dem 15. April in den Schatzkammern der Bayerischen Staatsbibliothek zu sehen ist. Die Exponate stammen aus den Sammlungen der zehn regionalen Staatlichen Bibliotheken Bayerns.

>> weiterlesen

Werke aus der Sammlung von Klaus Caspers im Patientenhaus

Werke aus der Sammlung von Klaus Caspers im Patientenhaus

Wo Menschen sich begegnen und Nähe finden sollen, darf der Kunst eine vermittelnde Wirkung beigemessen werden. So sind im Patientenhaus der Leukämiehilfe Ostbayern e. V. Kunstwerke aus der afrikanischen Sammlung von Klaus Caspers eingezogen.

>> weiterlesen

Günther Kempf – Nous Sommes Nous

Günther Kempf – Nous Sommes Nous

„In der Ausstellung ‚nous sommes nous‘ in der Galerie Carola Insinger zeige ich ausschließlich Bilder und Zeichnungen von Geishas.
Die meisten der Bilder sind auf Papier gemalt/gezeichnet. Inspiriert von Fotographien aus den 1920er Jahren.“

>> weiterlesen

6. Münchner Geigentage

6. Münchner Geigentage

1997 wurden die „1. Münchner Geigentage“ von 15 Geigen- und Bogenbauern als „Mittel zum Zweck“ aus der Taufe gehoben. Sie wollten ihrem Kunsthandwerk eine sichtbarere Bühne geben. Im Rahmen der „6. Münchner Geigentage“ geben sie drei Wochen lang Einblicke in ihren...

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung