RSZ-Kinotipps im Juli

RSZ-Kinotipps im Juli

Vor allem Sequels bestimmen das Kino-Programm im Juli: Die „Ice Age“-Reihe geht in die fünfte Runde und Roland Emmerichs „Independence Day“ erfährt nach 20 Jahren eine Fortsetzung. Für welche Filme es sich sonst noch lohnt, in den nächsten  Wochen ein Lichtspielhaus Ihres Vertrauens aufzusuchen, erfahren Sie in unseren Kino-Tipps.


FRÜHSTÜCK BEI MONSIEUR HENRI – REGIE: IVAN CALBÉRAC
1a FBMH Presse2Seit dem Tod seiner Frau lebt Henri Voizot  (Claude Brasseur) allein in seiner weiträumigen Pariser Wohnung. Und das ist ihm eigentlich auch ganz recht: Der mürrische alte Mann ist froh, wenn man ihm seine Ruhe lässt; insbesondere von den jungen Leuten von heute will er absolut gar nichts wissen. Doch da Henri selbst eben nicht mehr der Jüngste ist, überzeugt ihn sein Sohn Paul (Guillaume de Tonquedec), es doch einmal mit einer Mitbewohnerin zu versuchen. Immerhin könnte die sich im Notfall um ihn kümmern und würde gleichzeitig ein wenig Geld in die Haushaltskasse spülen. Obwohl Henri alles versucht, um  ihr den Einzug madig zu machen, zieht die junge Studentin Constance (Noémie Schmidt) in das Apartment ein. Als er merkt, dass Costance die nicht gerade erschwingliche Miete gar nicht bezahlen kann, bietet ihr Henri einen ungewöhnlichen Deal an: Sie darf umsonst bei ihm wohnen, wenn sie es nur schafft, seinen Sohn und dessen Frau auseinanderzubringen, die er noch nie hatte leiden können. Ab 21.07. im Regina.

Mit der Regensburger Stadtzeitung auf den besten Plätzen! Für diesen Film verlost die RSZ-Filmredaktion 5x2 Freikarten für eine Vorstellung Ihrer Wahl im Regina-Kino (ausgenommen ausverkaufte Vorstellungen). Wer gewinnen möchte, schreibt bis einschließlich 18.07. an die Redaktion, Kennwort „RSZ-Kinotipp: Frühstück bei Monsieur Henri“.

ICE AGE: KOLLISION VORAUS! – REGIE: MIKE THURMEIER & GALEN T. CHU
2b Ice AgeAuch im fünften Teil der beliebten „Ice Age“-Reihe sorgt das ungeschickte Säbelzahn-Eichhörnchen Scrat wieder für großes Chaos: Auf seiner Jagd nach der wie immer unerreichbaren Nuss wird es diesmal sogar ins Weltall katapultiert und löst dabei mal eben eine kosmische Kettenreaktion aus, die Unheil über die gesamte Erzählwelt zu bringen und diese sogar gänzlich auszulöschen droht. Um zu retten, was zu retten ist, verlassen das Faultier Sid (wie gewohnt gesprochen von Otto Waalkes), das Mammut Manny und der Säbelzahntiger Diego notgedrungen ihre Heimat. Auf ihrer Reise treffen die aus den Vorgängerfilmen bekannten Protagonisten auf eine ganze Reihe neuer Charaktere. Unter anderem verliebt sich Sid in die attraktive Faultierdame Francine (gesprochen von Model und Spielerfrau Ann-Kathrin Brömmel) und der Flugsaurier Roger heizt der Herde ordentlich ein. Läuft im CinemaxX, im Garbo und im Regina.

INDEPENDENCE DAY: WIEDERKEHR – REGIE: ROLAND EMMERICH
3a Independence DayNachdem die Hälfte der Menschheit im Zuge der Nachwirkungen eines von Aliens angezettelten Vernichtungskrieges ums Leben gekommen ist, bauen die Überlebenden die inzwischen weitgehend von den feindlichen Eindringlingen befreite Welt wieder auf. Durch das überstandene Unheil zusammengeschweißt, zieht die gesamte Weltbevölkerung an einem großen Strang, um  die Großstädte und Sehenswürdigkeiten der Welt nach und nach zu rekonstruieren. Parallel dazu entwickelt ein Forscherteam unter der Leitung von David Levinson (Jeff Goldblum) ein Verteidigungsprogramm immensen Ausmaßes, das ähnliche Angriffe von außerhalb verhindern und abwenden soll. Dabei lautet die Frage schon von Anfang an weniger „ob“ als „wann“, denn dass ein weiteres Alien-Mutterschiff früher oder später zur Attacke ansetzten würde, hatten die Angreifer schon damals, unmittelbar nach dem letzten Angriff, angekündigt. Jetzt, im Jahr 2016, scheint es tatsächlich so weit zu sein. 20 Jahre nach den Ereignissen des Vorgängerfilms zeichnet der zweite Teil von „Independence Day“ eine alternative, postapokalyptische Weltvorstellung. Zwar greift Will Smith darin seine Rolle als Captain Steve Hiller nicht wieder auf, dafür konnte aber ein Großteil des restlichen Casts auch für die Fortsetzung gewonnen werden. Ab 13.07. im CinemaxX, ab 15.07. im Garbo.

KILL BILLY – REGIE: GUNNAR VIKENE
4a kill billyIm norwegischen Original heißt der Film „Her er Harold“, im englischsprachigen Raum – wörtlich übersetzt – „Here is Harold“. Der deutsche Verleih aber war kreativer und entlehnte den Titel von Quentin Tarantinos Rache-Zweiteiler „Kill Bill“ für eine wortspielerische Kombination mit dem Eigennamen eines allseits beliebten IKEA-Regals. Rache nämlich schwört auch Harold (Bjørn Sundquist), der Protagonist der norwegischen Tragikomödie – und zwar an keinem anderen als an dem Hersteller des besagten Möbelstücks. Der Auslöser des Schlamassels ist eine brandneue IKEA-Filiale, die ganz in der Nähe von Harolds eigenem Möbelgeschäft eröffnet. Als Harold die Kunden davonlaufen, sein Laden deswegen bankrottgeht und er dabei zusehen muss, wie aus seinem Lebenswerk ein Scherbenhaufen wird, schmiedet er einen Plan, um es demjenigen heimzuzahlen, den er als Auslöser allen Unheils wähnt: Mit einer Waffe im Gepäck reist Harold nach Schweden. Sein Ziel: Eine Entführung des IKEA-Gründers höchstpersönlich. Läuft im Regina-Kino.

MIT BESTEN ABSICHTEN – REGIE: LORENE SCAFARIA
5aa mit besten absichtenNach dem Tod ihres Ehemannes zieht Marnie Minervini (Susan Sarandon), von Natur aus eine lebensfrohe und aufgeweckte Optimistin, von New Jersey nach Los Angeles, um ihrer Tochter Lori (Rose Byrne) nahe zu sein. Die hat sich zwar inzwischen als Drehbuchautorin einen Namen in Hollywood gemacht, ist aber noch immer, wie neuerdings auch ihre frisch verwitwete Mutter, alleinstehend. Obwohl sie es anfangs genießt, mit mütterlicher Liebe überschüttet zu werden, ist Lori bald gezwungen, Marnie klare Grenzen aufzuzeigen. Allmählich nämlich werden ihr all die vom neu angeschafften Smartphone versendeten Kurznachrichten und Überraschungsvisiten inklusive ungebetener Ratschläge zu viel. Ohne ihrer Tochter diesen Umstand wirklich verübeln zu können, lenkt Marnie ihre Lebensenergie also in andere Bahnen und findet eine neue Bestimmung, die nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch das anderer Menschen nachhaltig verändert. Ab 14.07. im Regina.

VERRÄTER WIE WIR – REGIE: SUSANNA WHITE
6a VERRTERWIEWIR 007Wer als Filmemacher nach einem passenden Stoff für einen spannenden Spionage-Thriller sucht, der stolpert früher oder später wohl zwangsläufig über einen der insgesamt 24 Romane von John le Carré. Es ist also kein Zufall, dass die Bücher des englischen Schriftstellers, der selbst einst für den britischen Geheimdienst tätig war, seit den 1960er Jahren vielfach verfilmt wurden: „Verräter wie wir“ ist nach „Dame, König, As, Spion“ und „A Most Wanted Man“ schon allein in den letzten fünf Jahren die dritte Hollywood-Produktion, die auf einem Werk John le Carrés basiert. Darin möchte der renommierte Wissenschaftler und Oxford-Dozent Perry (Ewan McGregor) eigentlich nur einen romantischen Urlaub unter Palmen mit seiner Frau Gail (Naomie Harris) verbringen, als er im marokkanischen Marrakesch den zwielichtigen Russen Dima (Stellan Skarsgård) kennenlernt. Plötzlich steckt der unbescholtene Perry in einem gefährlichen Schlamassel internationalen Ausmaßes: Dima sind als Geldwäscher der russischen Mafia Killer auf den Fersen, denen er über England zu entkommen beabsichtigt. Perry soll ihm eine unauffällige Tarnung verschaffen und gerät während einer Hetzjagd durch Paris, London und die Schweizer Alpen zwischen die Fronten. Ab 07.07. im CinemaxX.

24/7: THE PASSION FOR LIFE – REGIE: ROLAND REBER
7a Marina anna eich Pole„24/7“ ist vieles, aber sicherlich kein Popkorn-Kino für Jedermann. Dem war sich Regisseur und Drehbuchautor Roland Reber wohl auch vollends bewusst, als er seinen provokant-poetischen Film vor etwas mehr als zehn Jahren erstmals durch den Projektor schickte. Im Mittelpunkt des zumindest für ein bestimmtes Nischenpublikum inzwischen zum Kult gewordenen Films steht die Subkultur des BDSM, die sich in dunklen Kellern SM- und Fetisch-Spielchen hingibt, um so der eigenen Einsamkeit und Zerrissenheit Herr zu werden. Fasziniert von der Soziologin Magdalena (Mira Gittner), die als Domina in einem SM-Studio ihr Geld verdient, begibt sich darin die Hotelierstochter Eva (Marina Anna Eich) auf die Suche nach ihrer eigenen sexuellen Identität. Seit seiner Premiere im Rahmen der Hofer Filmtage 2005 wird der Film jedes Jahr anlässlich des internationalen BDSM-Tages bundesweit gezeigt. Heuer, am 24.07. um 21 Uhr, auch im Andreasstadel in Regensburg.

Wir verlosen 3x2 Freikarten für die Filmvorstellung am 24.07. im Andreasstadel. Stichwort „24/7“ bis 19.07. an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Fotos:
„Frühstück bei Monsieur Henri“: ©  Neue Visionen; „Ice Age: Kollision voraus!“: ©  Twentieth Century Fox; „Independence Day: Wiederkehr“: © Twentieth Century Fox; „Kill Billy“: © NFP marketing & distribution; „Mit besten Absichten“: © Sony Pictures Releasing GmbH; „Verräter wie wir“: © Studiocanal; „Verräter wie wir“: © Studiocanal; „24/7“: © wtp international GmbH.

  • gepostet am: Mittwoch, 06. Juli 2016

Magazin weitere Artikel

„Heimatliebe“ - Veranstalter Peter Kittel wehrt sich erfolgreich

„Heimatliebe“ - Veranstalter Peter Kittel wehrt sich erfolgreich

„Heimatliebe“-Veranstalter Peter Kittel wehrt sich erfolgreich gegen Medienriesen.
Gericht stoppt Falschberichterstattung der „Süddeutschen Zeitung“.
Veranstalter Peter Kittel erwirkte am 05.07.2017 vor dem Landgericht Berlin eine einstweilige Verfügung gegen die „Süddeutsche Zeitung“.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden - Heavens Taste - feine Pâtisserie

Die jungen Wilden - Heavens Taste - feine Pâtisserie

Himmlisch und zuckersüß geht es zu bei Laura Bremer, der Gründerin von „Heavens Taste - feine Pâtisserie“, die im westlichen Innenstadtrand ihre eigene kleine Backstube betreibt.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden - (N)Irgendwo

Die jungen Wilden - (N)Irgendwo

Reisen ist in. Turnbeutel und Batik sind auch wieder in. Und eigene Ideen umzusetzen und ein kleines Business aufzumachen, ist sowieso eine gute Sache und damit immer in.
Perfekte Voraussetzung also für die beiden Mädels von (N)Irgendwo, die nun mit ihrem Shop mit selbst designten Gymbags durchstarten wollen.

>> weiterlesen

Wolbergs: Jetzt geht´s los!

Wolbergs: Jetzt geht´s los!

In der Regensburger Stadtzeitung erklärt der renomierte Strafverteidiger Nils Junge, wie das Strafverfahren gegen den vom Dienst suspendierten Oberbürgermeister jetzt ablaufen und wie es der SPD-Mann tatsächlich schaffen könnte, bis zum Ende der Legislaturperiode im Amt zu bleiben.

>> weiterlesen

RVV informiert: Umleitungen während des Regensburger Bürgerfests 2017

Umleitungen bei den Linien 1, 2A/B, 4, 6, 11, 13, und 17;
Altstadtlinie und campusLINIE C2 entfallen.
Zum bevorstehenden Bürgerfest werden ab Freitag, den 23.6.2017 ab
8.00 Uhr bis einschließlich Sonntag, den 25.6.2017, Betriebsschluss
folgende Linien umgeleitet:

>> weiterlesen

Regensburger Classic Rallye 2017

Regensburger Classic Rallye 2017

Auch in diesem Jahr freuen sich die Oldtimerfreunde in Ostbayern auf die Regensburger Classic Rallye, die seit vielen Jahren ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender ist. Bereits zum 14. Mal kommen die Liebhaber historischer Fahrzeuge aus nah und fern bei dieser besonderen Rallye auf ihre Kosten, wenn die liebevoll gepflegten Raritäten präsentiert werden und sich sportlich messen.

>> weiterlesen

MdB Freudenstein hört zu:

MdB Freudenstein hört zu:

Die Regensburger Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Freudenstein bietet nächste Woche eine Telefonsprechstunde an:
Am Montag, 26. Juni 2017, von 16.00 bis 18.00 Uhr, beantwortet sie Fragen zur aktuellen Bundespolitik und steht auch für individuelle Anliegen telefonisch – unter 030 – 227 73 837 – zur Verfügung. Sollte die Abgeordnete im Gespräch sein, ruft sie anschließend zurück. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

>> weiterlesen

"Bruckmadl" - Shirt

Pünktlich zum Bürgerfest präsentiert das Medianhaus das exklusiv und in limitierter Stückzahl gefertigte Damenshirt „Bruckmadl“. Ob fürs Bürgerfest, in Kombination mit einer Lederhose zur Dult oder einfach als Geschenk für die Regensburger Dame – das Bruckmadl-Shirt ist immer ein absoluter Hingucker! Das handgezeichnete Motiv wurde von Lisa Wunnike, Gründerin des Modelabels „LaLisa“ mit viel Liebe zum Detail entworfen. Die funkelnde Donau, das glitzernde Mieder vom Bruckmadl und der prickelnde Prosecco sorgen für spannende Lichtreflexe. Das Motiv wurde in Landshut in einem aufwendigen Druckverfahren angefertigt und garantiert beste Qualität aus Bayern. Das T-Shirt besteht zu 100% aus Baumwolle und ist ausgestattet mit einem weiten, modernen Halsausschnitt, kurzen Ärmeln mit schmalem Rippbündchen sowie einem kontrastfarbenen Nackenband. Das Shirt wird im neuen Online-Shop des Medianhauses „Mittelbayerische Shop“ unter www.mittelbayerische-shop.de, beim Mittelbayerischen Kartenvorverkauf im Donaueinkaufszentrum, sowie am Mittelbayerischen Stand am Regensburger Bürgerfest für 29,90€ in den Größen S,M,L und XL erhältlich sein.

>> weiterlesen

Der peinliche Sozi kapiert es nicht

Der peinliche Sozi kapiert es nicht

Norbert Hartl klebt noch immer an seinen einträglichen Ämtern, obwohl längst auch frühere Mitstreiter von ihm abrücken/Mittlerweile ist er der unbeliebteste Politiker der Stadt – wann verschwindet er endlich von der politischen Bildfläche?
Die Meinung der Regensburger ist eindeutig und vernichtend: Nach einer in der „Mittelbayerischen Zeitung“ veröffentlichten Umfrage wählten sie Norbert Hartl zum unbeliebtesten Stadtpolitiker. Offenbar sehen auch sie in dem 70-Jährigen den skrupellosen Strippenzieher in der Korruptionsaffäre um den vom Dienst suspendierten Rathauschef Joachim Wolbergs (alle Hintergründe hierzu unter www.regensburger-stadtzeitung.de), weswegen die Staatsanwaltschaft ja auch gegen Hartl ermittelt. Und ganz offensichtlich erkennen die Bürger in ihm auch wegen seines Rücktritts auf Raten den großen Raffzahn, der weiterhin in seinen Aufsichtsratsposten abkassiert. Auch ehemalige Mitstreiter aus SPD und der bunten Koalition rücken immer mehr von Hartl ab.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung