RSZ-Kinotipps im Juli

RSZ-Kinotipps im Juli

Vor allem Sequels bestimmen das Kino-Programm im Juli: Die „Ice Age“-Reihe geht in die fünfte Runde und Roland Emmerichs „Independence Day“ erfährt nach 20 Jahren eine Fortsetzung. Für welche Filme es sich sonst noch lohnt, in den nächsten  Wochen ein Lichtspielhaus Ihres Vertrauens aufzusuchen, erfahren Sie in unseren Kino-Tipps.


FRÜHSTÜCK BEI MONSIEUR HENRI – REGIE: IVAN CALBÉRAC
1a FBMH Presse2Seit dem Tod seiner Frau lebt Henri Voizot  (Claude Brasseur) allein in seiner weiträumigen Pariser Wohnung. Und das ist ihm eigentlich auch ganz recht: Der mürrische alte Mann ist froh, wenn man ihm seine Ruhe lässt; insbesondere von den jungen Leuten von heute will er absolut gar nichts wissen. Doch da Henri selbst eben nicht mehr der Jüngste ist, überzeugt ihn sein Sohn Paul (Guillaume de Tonquedec), es doch einmal mit einer Mitbewohnerin zu versuchen. Immerhin könnte die sich im Notfall um ihn kümmern und würde gleichzeitig ein wenig Geld in die Haushaltskasse spülen. Obwohl Henri alles versucht, um  ihr den Einzug madig zu machen, zieht die junge Studentin Constance (Noémie Schmidt) in das Apartment ein. Als er merkt, dass Costance die nicht gerade erschwingliche Miete gar nicht bezahlen kann, bietet ihr Henri einen ungewöhnlichen Deal an: Sie darf umsonst bei ihm wohnen, wenn sie es nur schafft, seinen Sohn und dessen Frau auseinanderzubringen, die er noch nie hatte leiden können. Ab 21.07. im Regina.

Mit der Regensburger Stadtzeitung auf den besten Plätzen! Für diesen Film verlost die RSZ-Filmredaktion 5x2 Freikarten für eine Vorstellung Ihrer Wahl im Regina-Kino (ausgenommen ausverkaufte Vorstellungen). Wer gewinnen möchte, schreibt bis einschließlich 18.07. an die Redaktion, Kennwort „RSZ-Kinotipp: Frühstück bei Monsieur Henri“.

ICE AGE: KOLLISION VORAUS! – REGIE: MIKE THURMEIER & GALEN T. CHU
2b Ice AgeAuch im fünften Teil der beliebten „Ice Age“-Reihe sorgt das ungeschickte Säbelzahn-Eichhörnchen Scrat wieder für großes Chaos: Auf seiner Jagd nach der wie immer unerreichbaren Nuss wird es diesmal sogar ins Weltall katapultiert und löst dabei mal eben eine kosmische Kettenreaktion aus, die Unheil über die gesamte Erzählwelt zu bringen und diese sogar gänzlich auszulöschen droht. Um zu retten, was zu retten ist, verlassen das Faultier Sid (wie gewohnt gesprochen von Otto Waalkes), das Mammut Manny und der Säbelzahntiger Diego notgedrungen ihre Heimat. Auf ihrer Reise treffen die aus den Vorgängerfilmen bekannten Protagonisten auf eine ganze Reihe neuer Charaktere. Unter anderem verliebt sich Sid in die attraktive Faultierdame Francine (gesprochen von Model und Spielerfrau Ann-Kathrin Brömmel) und der Flugsaurier Roger heizt der Herde ordentlich ein. Läuft im CinemaxX, im Garbo und im Regina.

INDEPENDENCE DAY: WIEDERKEHR – REGIE: ROLAND EMMERICH
3a Independence DayNachdem die Hälfte der Menschheit im Zuge der Nachwirkungen eines von Aliens angezettelten Vernichtungskrieges ums Leben gekommen ist, bauen die Überlebenden die inzwischen weitgehend von den feindlichen Eindringlingen befreite Welt wieder auf. Durch das überstandene Unheil zusammengeschweißt, zieht die gesamte Weltbevölkerung an einem großen Strang, um  die Großstädte und Sehenswürdigkeiten der Welt nach und nach zu rekonstruieren. Parallel dazu entwickelt ein Forscherteam unter der Leitung von David Levinson (Jeff Goldblum) ein Verteidigungsprogramm immensen Ausmaßes, das ähnliche Angriffe von außerhalb verhindern und abwenden soll. Dabei lautet die Frage schon von Anfang an weniger „ob“ als „wann“, denn dass ein weiteres Alien-Mutterschiff früher oder später zur Attacke ansetzten würde, hatten die Angreifer schon damals, unmittelbar nach dem letzten Angriff, angekündigt. Jetzt, im Jahr 2016, scheint es tatsächlich so weit zu sein. 20 Jahre nach den Ereignissen des Vorgängerfilms zeichnet der zweite Teil von „Independence Day“ eine alternative, postapokalyptische Weltvorstellung. Zwar greift Will Smith darin seine Rolle als Captain Steve Hiller nicht wieder auf, dafür konnte aber ein Großteil des restlichen Casts auch für die Fortsetzung gewonnen werden. Ab 13.07. im CinemaxX, ab 15.07. im Garbo.

KILL BILLY – REGIE: GUNNAR VIKENE
4a kill billyIm norwegischen Original heißt der Film „Her er Harold“, im englischsprachigen Raum – wörtlich übersetzt – „Here is Harold“. Der deutsche Verleih aber war kreativer und entlehnte den Titel von Quentin Tarantinos Rache-Zweiteiler „Kill Bill“ für eine wortspielerische Kombination mit dem Eigennamen eines allseits beliebten IKEA-Regals. Rache nämlich schwört auch Harold (Bjørn Sundquist), der Protagonist der norwegischen Tragikomödie – und zwar an keinem anderen als an dem Hersteller des besagten Möbelstücks. Der Auslöser des Schlamassels ist eine brandneue IKEA-Filiale, die ganz in der Nähe von Harolds eigenem Möbelgeschäft eröffnet. Als Harold die Kunden davonlaufen, sein Laden deswegen bankrottgeht und er dabei zusehen muss, wie aus seinem Lebenswerk ein Scherbenhaufen wird, schmiedet er einen Plan, um es demjenigen heimzuzahlen, den er als Auslöser allen Unheils wähnt: Mit einer Waffe im Gepäck reist Harold nach Schweden. Sein Ziel: Eine Entführung des IKEA-Gründers höchstpersönlich. Läuft im Regina-Kino.

MIT BESTEN ABSICHTEN – REGIE: LORENE SCAFARIA
5aa mit besten absichtenNach dem Tod ihres Ehemannes zieht Marnie Minervini (Susan Sarandon), von Natur aus eine lebensfrohe und aufgeweckte Optimistin, von New Jersey nach Los Angeles, um ihrer Tochter Lori (Rose Byrne) nahe zu sein. Die hat sich zwar inzwischen als Drehbuchautorin einen Namen in Hollywood gemacht, ist aber noch immer, wie neuerdings auch ihre frisch verwitwete Mutter, alleinstehend. Obwohl sie es anfangs genießt, mit mütterlicher Liebe überschüttet zu werden, ist Lori bald gezwungen, Marnie klare Grenzen aufzuzeigen. Allmählich nämlich werden ihr all die vom neu angeschafften Smartphone versendeten Kurznachrichten und Überraschungsvisiten inklusive ungebetener Ratschläge zu viel. Ohne ihrer Tochter diesen Umstand wirklich verübeln zu können, lenkt Marnie ihre Lebensenergie also in andere Bahnen und findet eine neue Bestimmung, die nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch das anderer Menschen nachhaltig verändert. Ab 14.07. im Regina.

VERRÄTER WIE WIR – REGIE: SUSANNA WHITE
6a VERRTERWIEWIR 007Wer als Filmemacher nach einem passenden Stoff für einen spannenden Spionage-Thriller sucht, der stolpert früher oder später wohl zwangsläufig über einen der insgesamt 24 Romane von John le Carré. Es ist also kein Zufall, dass die Bücher des englischen Schriftstellers, der selbst einst für den britischen Geheimdienst tätig war, seit den 1960er Jahren vielfach verfilmt wurden: „Verräter wie wir“ ist nach „Dame, König, As, Spion“ und „A Most Wanted Man“ schon allein in den letzten fünf Jahren die dritte Hollywood-Produktion, die auf einem Werk John le Carrés basiert. Darin möchte der renommierte Wissenschaftler und Oxford-Dozent Perry (Ewan McGregor) eigentlich nur einen romantischen Urlaub unter Palmen mit seiner Frau Gail (Naomie Harris) verbringen, als er im marokkanischen Marrakesch den zwielichtigen Russen Dima (Stellan Skarsgård) kennenlernt. Plötzlich steckt der unbescholtene Perry in einem gefährlichen Schlamassel internationalen Ausmaßes: Dima sind als Geldwäscher der russischen Mafia Killer auf den Fersen, denen er über England zu entkommen beabsichtigt. Perry soll ihm eine unauffällige Tarnung verschaffen und gerät während einer Hetzjagd durch Paris, London und die Schweizer Alpen zwischen die Fronten. Ab 07.07. im CinemaxX.

24/7: THE PASSION FOR LIFE – REGIE: ROLAND REBER
7a Marina anna eich Pole„24/7“ ist vieles, aber sicherlich kein Popkorn-Kino für Jedermann. Dem war sich Regisseur und Drehbuchautor Roland Reber wohl auch vollends bewusst, als er seinen provokant-poetischen Film vor etwas mehr als zehn Jahren erstmals durch den Projektor schickte. Im Mittelpunkt des zumindest für ein bestimmtes Nischenpublikum inzwischen zum Kult gewordenen Films steht die Subkultur des BDSM, die sich in dunklen Kellern SM- und Fetisch-Spielchen hingibt, um so der eigenen Einsamkeit und Zerrissenheit Herr zu werden. Fasziniert von der Soziologin Magdalena (Mira Gittner), die als Domina in einem SM-Studio ihr Geld verdient, begibt sich darin die Hotelierstochter Eva (Marina Anna Eich) auf die Suche nach ihrer eigenen sexuellen Identität. Seit seiner Premiere im Rahmen der Hofer Filmtage 2005 wird der Film jedes Jahr anlässlich des internationalen BDSM-Tages bundesweit gezeigt. Heuer, am 24.07. um 21 Uhr, auch im Andreasstadel in Regensburg.

Wir verlosen 3x2 Freikarten für die Filmvorstellung am 24.07. im Andreasstadel. Stichwort „24/7“ bis 19.07. an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Fotos:
„Frühstück bei Monsieur Henri“: ©  Neue Visionen; „Ice Age: Kollision voraus!“: ©  Twentieth Century Fox; „Independence Day: Wiederkehr“: © Twentieth Century Fox; „Kill Billy“: © NFP marketing & distribution; „Mit besten Absichten“: © Sony Pictures Releasing GmbH; „Verräter wie wir“: © Studiocanal; „Verräter wie wir“: © Studiocanal; „24/7“: © wtp international GmbH.

  • gepostet am: Mittwoch, 06. Juli 2016

Magazin weitere Artikel

Immobilien sind gut, Pflegeimmobilien sind besser

Immobilien sind gut, Pflegeimmobilien sind besser

Jahrzehntelang war immer wieder zu hören, man solle in Wohnimmobilien zur Altersvorsorge investieren. Diese sind in der Praxis jedoch mit etlichen Herausforderungen verbunden: Wer schützt beispielsweise vor Leerstand und Mietausfall – oder sogar Mietnomaden? Wer übernimmt die Verwaltungs- und Instandhaltungskosten? Da kann aus der geplanten Altersvorsorge schnell eine Existenzfrage werden.
Mit der Pflegeimmobilie als Kapitalanlage hat die WirtschaftsHaus AG ein smartes Konzept entwickelt, das alle Vorteile eines Immobilieninvestments garantiert, dagegen die Risiken für Anleger aber extrem reduziert.

>> weiterlesen

Das Regensburger Rittermahl im Apostelkeller

Das Regensburger Rittermahl im Apostelkeller

Regensburg ist nicht nur UNESCO Weltkulturerbe, sondern beherbergt in ihren verwinkelten Gassen auch die uralten Gewölbe des historischen Apostelkellers. Dort kann man das Regensburger Rittermahl erleben - ein lustiges mittelalterliches Schlemmerspektakel mit allerlei Trunk und Kurzweyl für jedermann.

>> weiterlesen

Startschuss am 1. Mai: Westbad bereitet sich auf Freibadsaison vor

Startschuss am 1. Mai: Westbad bereitet sich auf Freibadsaison vor

„Seit Anfang April arbeiten täglich vier bis fünf RBB-Mitarbeiter und Helfer, um das Außengelände für das große Opening am 1. Mai herzurichten“, so Manfred Koller, Geschäftsführer der Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), eine Tochter der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR). Als erstes machte sich das Westbad-Team an die Reinigung der Terrassen-Bereiche und der Beckenumgänge, anschließende Versandung der Fliesenfugen inklusive. Bevor überhaupt frisches Wasser in die Becken gefüllt werden kann, müssen sie vom alten befreit werden. Um die Becken in Form zu halten und Beschädigungen zu vermeiden, bleibt nämlich über den Winter ein Teil des Wassers darin. Und dann kommt der große Frühjahrsputz. Das heißt mit Handarbeit schrubben, bürsten und dampfstrahlen.

>> weiterlesen

Beginn der Spargelsaison in Abensberg: Niederbayerische

Beginn der Spargelsaison in Abensberg: Niederbayerische "Stars im Gemüse-Regal"

Schon die alten Griechen und Römer schätzten vor über 2.000 Jahren seinen Wohlgeschmack - doch war Spargel früher ein Privileg von Adel und Klerus sind die schlanken Stangen heute längst zu bezahlbaren "Stars im Gemüseregal" geworden. Da der durchschnittliche Spargel-Verzehr der Deutschen jedoch seit einigen Jahren auf hohem Niveau stagniert, lassen sich viele Spargelbauern für den Verkauf etwas einfallen. Besonders findig: Die bekannte Spargel-Region um das niederbayerische Abensberg, wo am Samstag (14.4.) die diesjährige Saison offiziell begonnen hat.

>> weiterlesen

Ostbayerns Konjunkturmotor läuft weiter auf Hochtouren

Ostbayerns Konjunkturmotor läuft weiter auf Hochtouren

Kein Wölkchen trübt den "Konjunkturhimmel": Dem ostbayerischen Handwerk geht es weiterhin sehr gut. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturbericht der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz zum ersten Quartal 2018 hervor. 92 Prozent der Betriebe meldeten eine befriedigende oder gute Geschäftslage. Gleichzeitig gaben 98 Prozent der Betriebe in der
vierteljährlichen Umfrage an, dass ihre Geschäftslage in den nächsten drei Monaten gleichbleibt oder sich verbessert. "Die aktuellen Konjunkturdaten für das Handwerk in Niederbayern und der Oberpfalz bestätigen die weiterhin gute Lage", sagt der Alexander Stahl, Geschäftsführer der Kammer. Steigende Auftragseingänge und eine für ein Winterquartal gute Betriebsauslastung lassen die Betriebe nach seinen Worten optimistisch in die Zukunft blicken.

>> weiterlesen

Die RSZ verlost 3x2 Tickets für den Lifestyle Markt „Deine eigenART“

Die RSZ verlost 3x2 Tickets für den Lifestyle Markt „Deine eigenART“

Das einzigartiges Lifestyle und Fashion Event macht am 29.04.2018 Halt in Regensburg! Präsentiert werden die Kollektionen von 20 Modedesignern (unter anderem Designer, die bereits Teil der Berliner Fashion Week waren) im „FASHION EXCHANGE“ Pop Up Store auf dem Lifestyle Markt „Deine eigenART“ mit weiteren Ausstellern, die ihre Designprodukte zum Verkauf anbieten.

Die RSZ verlost für dieses Event 3x2 Tickets. Einfach eine Mail mit dem Betreff "Deine eigenART" bis 26.04. an die Redaktion (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Einen Vorbericht gibt es bereits online: http://www.regensburger-stadtzeitung.de/kultour/der-lifestyle-markt-deine-eigenart-kommt-wieder-nach-regensburg

 

 

 

>> weiterlesen

Das Regensburger Nachtbus-Liniennetz bekommt Zuwachs

Das Regensburger Nachtbus-Liniennetz bekommt Zuwachs

Seit Beginn des Probebetriebs der Nachtbusse im Oktober 2016 haben in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag bis Anfang April 2018 etwa 100.000 Fahrgäste dieses ÖPNV-Angebot genutzt.
„Die Zahlen bestätigen den Erfolg der Linien für Nachtschwärmer, der Stadtrat beschloss daher nicht nur die Fortführung des Probebetriebes, sondern aufgrund der hohen Fahrgastnachfrage und des Wunsches nach zusätzlichen Verbindungen im Stadtgebiet auch die Einführung neuer Nachtbuslinien,so die RVB-Aufsichtsratsvorsitzende Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer.“

>> weiterlesen

Und das wollt ihr alles zerstören!

Und das wollt ihr alles zerstören!

Sie ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und gewiss ihre längste, zugleich das wunderbarste Geschenk, das das Fürstenhaus den Regensburgern je gemacht hat und ganz nebenbei einer der allerersten öffentlichen Parks in Europa. Es geht um die sogenannte Fürstenallee, die die Altstadt umgibt.

>> weiterlesen

Der alte Schuster ist tot

Der alte Schuster ist tot

Das Bild zeigt eine lächelnde Frau auf dem dreibeinigen Schemel hinter der kleinen Ladentheke. Im Inneren des Raumes schleift ein schmächtiger Mann Schuhsohlen an einem mächtigen und Jahrzehnte alten Apparat. Diesen Anblick haben Generationen von Regensburgern gesehen, die ihre Schuhe zum bekanntesten Schuhmachermeister der Stadt in die Ortnergasse trugen. Jetzt hat Richard Eckert den Schusterhammer für immer aus der Hand gelegt: Am 11. März 2018 ist er gestorben, im neunzigsten Lebensjahr.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung