Die Stromautobahn durch die Oberpfalz nimmt Gestalt an

Die Stromautobahn durch die Oberpfalz nimmt Gestalt an

400 Kilometer Erdkabel führen von Wolmirstedt in Sachsen-Anhalt bis nach Landshut. 200 km davon werden in  Bayern liegen, die Route führt durch die gesamte Oberpfalz.

Die Diskussion über die großen Nord-Süd-Stromleitungen werden seit Jahren intensiv geführt - seit das Ende der Kernenergie beschlossene Sache ist, und seit die Windparks im Norden der Republik und in der Nord- und Ostsee Strom liefern können, der im Süden Deutschlands dringend gebraucht wird.

Eine dieser Leitungen - genauer gesagt ein Teilstück namens Südost-Link - wird von Sachsen Anhalt bis Landshut führen, genau durch die Oberpfalz. Nachdem nun kürzlich die möglichen Trassenverläufe veröffentlicht worden waren, lud Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Freudenstein rund 20 Kommunalpolitiker zur Informationsrunde mit den verantwortlichen Institutionen, dies sind insbesondere die Bundesnetzagentur und der Stromnetzbetreiber Tennet.

Konsens war, dass durch eine transparente Vorgehensweise und offene Informationspolitik den möglichen Sorgen in der Region Rechnung getragen werden müsse, so Peter Franke, Vizepräsident der Bundesnetzagentur. Da Siedlungsgebiete grundsätzlich umgangen würden, seien vor allem die Landwirte besorgt um Wärmeeinflüsse der unterirdischen Leitungen auf den Ackerboden, die laut Andreas Herath von Tennet allerdings kaum merkbar seien.

Die Trassen der in 1,5 bis 2 m tief verlegten Leitungen, insgesamt 4 Stück in Kanalrohrgröße, werden während er Bauzeit 35 m, danach 15 m breit und eigentlich nicht mehr zu erkennen sein. Die endgültigen Verläufe stehen noch nicht fest, geprüft wird beispielsweise auch, diese teilweise entlang vorhandener Verkehrsschneisen anzuordnen, beispielsweise Autobahnen außerhalb von Städten. Ein willkommener Nebeneffekt ist, dass man, wenn sowieso schon gegraben wird, Glasfaserleitungen für schnellen Internetanschluss in der Fläche mit integrieren kann.

Die Kosten werden mit 4 bis 5 Milliarden prognostiziert. Eine im ersten Anschein hohe Summe, die allerdings schnell ihren Schrecken verliert, wenn man bedenkt, dass auf einen Durchschnittshaushalt lediglich Mehrkosten von 5 bis 6 Euro pro Jahr entfallen. Dies ist weniger als die rund 8 - 10 Euro, die ohne den Südost-Link durch Regulierungsmaßnahmen anfallen würden.

MdB Dr. Astrid Freudenstein bemerkte, dass die Diskussion sowohl in der breiten Öffentlichkeit wie auch in der Kommunalpolitik außerodentlich ruhig und unaufgeregt stattfinde. Auch wenn sich keiner drum reisse, dass die Trasse durch sein Gebiet verlaufe, sei diese Erdverlegungsvariante sicher keine Katastrophe und würde deutlich weniger in die Landschaft eingreifen als riesige Freileitungsmasten.

2017 wird es ernst mit der Planung der derzeit noch rund 20 verschiedenen Trassen in der Oberpfalz. Ab 2022 rollen dann für rund 4 Jahre die Bagger.

Erklärung:
Wenn Strom über große Entfernungen transportiert wird, geht ein Teil der Energie verloren, wird z.B. in den Leitungen in Wärme umgewandelt. Strom in Kraftwerksgeneratoren wird immer als Wechselstrom erzeugt (50 mal in der Sekunde Wechsel von Plus und Minus), über 3 Leitungen (sind an den Überlandmasten gut zu erkennen) mit möglichst hoher Spannung (dies verringert die Energieverluste) transportiert und mittels Transformatoren (die mögen nur Wechselstrom) bis zur Steckdose wieder auf normale Spannungen gebracht.
Gleichstrom finden wir z.B. in einer Autobatterie oder in einer Taschenlampenbatterie. Alle elektronischen Schaltungen benötigen Gleichstrom, der durch Netzteile aus Wechselstrom gebildet wird.
Bei großen Entfernungen macht es trotz des hohen technischen Aufwands Sinn, den Hochspannungswechselstrom in Hochspannungsgleichstrom umzuwandeln und zu übertragen und am Zielort daraus wieder Wechselspannung zu erzeugen.
Die Verluste sind geringer, insbesondere die für Wechselspannung typische, scheinbare "Blindleistung" entfällt völlig.
Und diese sogenannte HGÜ (Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung) lässt sich auch gut unterirdisch verlegen.

(v.li.) Dr. Martin Elsberger (Leiter der Taskforce Netzausbau), Andreas Herath (Tennet), MdB Dr. Astrid Freudenstein, Peter Franke (Vizepräsident der Bundesnetzagentur)

 

 

  • gepostet am: Dienstag, 18. Oktober 2016

Magazin weitere Artikel

Uniball goes Eventhall Airport

Uniball goes Eventhall Airport

Der legendäre und größte Maskenball der Region!
Wenn Schneewittchen und die sieben Zwerge zu Livemusik tanzen, wenn Supermann und Supergirl über die Tanzfläche schweben, wenn der Neandertaler mit Marilyn Monroe sich beim Prosecco näher kommen, dann ist es wieder soweit. Der Regensburger Uniball öffnet seine Gates. Ab 21 Uhr geht so richtig die Post ab und alle Faschingsfans kommen wieder voll auf ihre Kosten. Der traditionelle Faschingshöhepunkt für Regensburg und die Region verspricht heiße Livemusik und Party-DJs, Bars und Tanzflächen in vier Terminals, ein tolles Showprogramm, die besten Masken und natürlich jede Menge coole Leute.

>> weiterlesen

Fürstliches Christkind erfreut kleine UKR-Patienten

Fürstliches Christkind erfreut kleine UKR-Patienten

Das „Fürstliche Christkind“ des „Romantischen Weihnachtsmarktes auf Schloss Thurn und Taxis“, hat etwas Adventsstimmung zu den jungen Patienten im Universitätsklinikum Regensburg (UKR) gebracht. Der Zauber von Weihnachten besteht nicht nur in den Geschenken. Vor allem das familiäre Beisammensein zu Hause, Kerzen, weihnachtlicher Schmuck, leckere Köstlichkeiten und die Weihnachtsmärkte machen dieses Fest so besonders. Das spüren schon die Kleinsten.

>> weiterlesen

„Romantische Lichternacht“ auf dem „Romantischen Weihnachtsmarkt

„Romantische Lichternacht“ auf dem „Romantischen Weihnachtsmarkt"

Die „Romantische Lichternacht“ gehört inzwischen zu den stimmungsvollen Höhepunkten des weltberühmten „Romantischen Weihnachtsmarktes“. In einer beeindruckenden Lichtershow an der östlichen Schlossfassade sowie an dem gegenüberliegenden Innenbalkon werden die Besucher auf eine romantische und hochemotionale Reise in die Welt der Phantasie geschickt.

>> weiterlesen

"Fürstliches Christkind" zaubert krebskranken Kinder ein Lächeln ins Gesicht

Ganz besonders am Herzen liegt dem Veranstalter Peter Kittel daran, den vom VKKK Ostbayern e. V. betreuten krebskranken Kindern auch dieses Jahr wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Wie schon die Jahre zuvor, hat er deshalb die Kinder und ihre Begleiter auf den „Romantischen Weihnachtsmarkt“ eingeladen.

>> weiterlesen

Regensburg ist Drehort des Jahres 2017

Regensburg ist Drehort des Jahres 2017

Mit Freude hat Regensburgs Kulturreferent Klemens Unger von der Initiative „Filmkulisse Bayern“ die Auszeichnung der Stadt als „Drehort des Jahres 2017“ entgegengenommen: „Dieser Preis ist eine wertvolle Ergänzung für das Standortmarketing von Regensburg“, sagte Unger am Freitag in München, wo im Hotel Bayerischer Hof Bayerns bester Drehort des Jahres gekürt wurde. „Stellvertretend für alle guten Geister in unserer Stadt“ nahm der Kulturreferent in Verbindung mit der Auszeichnung eine stilisierte gläserne Filmklappe entgegen.

>> weiterlesen

Post an das „Fürstliche Christkind“ auf dem „Romantischen Weihnachtsmarkt“

Post an das „Fürstliche Christkind“ auf dem „Romantischen Weihnachtsmarkt“

Alle kleinen Marktbesucher dürften bei dieser Nachricht große Augen bekommen: Ab heute hat das „Fürstliche Christkind“ einen eigenen himmlischen Briefkasten auf dem „Romantischen Weihnachtsmarkt!“
Dieser befindet sich direkt unter dem „Fürstlichen Balkon“ im Innenhof. Die Jüngsten können dort ihren Wunschzettel, Gebasteltes, Gemaltes oder was sie sonst dem „Fürstlichen Christkind“ schon immer einmal sagen wollten in einem Umschlag mitbringen und einwerfen. Und das Christkind wird natürlich jeden Brief persönlich antworten!

>> weiterlesen

Vier neue Expressbuslinien für Regensburg

Vier neue Expressbuslinien für Regensburg

Zum 11.12 bekommt der Regensburger Verkehrsbetrieb (RVB) einen schnellen Zuwachs. Auf Grund durchwegs positiver Rückmeldung auf die bereits eingesetzten Schulbus-Expressfahrten auf der Strecke FOS/BOS – DEZ wird dieses Angebot nun um vier Linien erweitert. „Die Expressbusse sind verhältnismäßig einfach und ohne aufwändige Maßnahmen, wie es zum Beispiel bei der Einrichtung einer speziellen Busspur notwendig ist, umzusetzen“, erklärt RVB-Geschäftsführer Manfred Koller. „Mit der neuen Linie X4 ergibt sich beispielsweise für einen Teil unserer Fahrgäste eine Zeitersparnis von bis zu 20 Minuten je Fahrtrichtung“. „Die Neuerung entlastet zudem die zentrale Umstiegs-Stelle HBF/Albertstraße sowie den Buskorridor zur Universität“, so RVB-Betriebsleiter Frank Steinwende. Für Dr. Thomas Burger bringen die neuen Expresslinien eine deutliche Aufwertung des ÖPNV mit sich und einen weiteren Anreiz, vom Auto auf den Bus umzusteigen. Sie führen damit auch zu mehr Attraktivität für die Stadt Regensburg.

>> weiterlesen

„Herz & Punsch“ –

„Herz & Punsch“ – "Romantisch Obandln" auf dem Weihnachtsmarkt

Der „Romantische Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis“ ist gerade abends für viele Studenten ein beliebter Ort, um neue Leute kennenzulernen. Bei einer heißen Tasse „Feenzauber“ oder „Fürstenkelch“ bietet sich die perfekte Gelegenheit, um miteinander ungezwungen ins Gespräch zu kommen. Aus diesem zwanglosen Kennerlernen entstand die Idee der Veranstaltungsservice Peter Kittel GmbH in Zusammenarbeit mit TEAM OBANDLN ein Spiel zu machen.
An drei Mittwoch-Abenden im Dezember können die Besucher im „Malturm“ spielerisch mit Gleichgesinnten in Kontakt kommen. Alles was sie dafür brauchen, ist das „Herz & Punsch“-Paket, welches am Eingang West „Waffnergasse“ zum Preis von 10,00 Euro erhältlich ist.
Neben den benötigten Spielutensilien sind im Paket vier Gutscheine für einen heißen „Herzenspunsch“ oder vier „Stamperl“ im „Malturm“, sowie ein Stamperl-Gutschein für das „Große Blockhaus Thurn und Taxis“ und eine kleine Aufmerksamkeit vom TEAM OBANDLN enthalten.
Darüber hinaus hat jeder Spieler bis 21.30 Uhr die Chance bei einer großen Verlosung mitzumachen und ein weiteres Kennenlern-Treffen zu gewinnen. Die Teilnahme lohnt sich, denn es winken attraktive Preise im Wert von ca. 400 Euro wie z. B. ein exklusives 3-Gänge-Menü vom renommierten Sternekoch Anton Schmaus in der „Storstadt“.
Zum „Zapfenstreich“ um 22.00 Uhr werden die Gewinner vom „Fürstlichen Christkind“ gezogen und vom Balkon im Innenhof verkündet. Anschließend können die beiden Siegerpärchen ihren Preis bei der „Herz & Punsch“-Party im „Großen Blockhaus Thurn und Taxis“ abholen und dort gemeinsam mit den gesamten Teilnehmern der Veranstaltung bei ausgelassener Stimmung feiern.

>> weiterlesen

„Romantische Lichternacht“ auf dem „Romantischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis“

„Romantische Lichternacht“ auf dem „Romantischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis“

Die „Romantische Lichternacht“ gehört inzwischen zu den stimmungsvollen Höhepunkten des weltberühmten „Romantischen Weihnachtsmarktes“.
In einer beeindruckenden Lichtershow an der östlichen Schlossfassade sowie an dem gegenüberliegenden Innenbalkon werden die Besucher auf eine romantische und hochemotionale Reise in die Welt der Phantasie geschickt.
Die historische Schlossfassade wird mit spektakulären, farbkräftigen und kunstvoll inszenierten Lichtelementen beleuchtet. Die auf großer Fläche projizierten, wechselnden Motive erzeugen faszinierende Farb- und Bewegungswelten, die das Herz jedes Betrachters höher schlagen lassen.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung