Die jungen Wilden: Moquii

Die jungen Wilden: Moquii

Zeitgenössischer Schmuck und Goldschmiedekunst in Stadtamhof

Seit Mitte 2012 betreiben Stefan Behnke und Miriam Gradl ihren kleinen Laden Moquii im idyllischen Stadtamhof. Dabei ist die Bezeichnung „Laden“ vielleicht sogar ein wenig zu ungenau, denn das Paar verbindet Verkaufsfläche mit Ausstellungsraum und Werkstatt: „Mit Moquii haben wir einen Raum für zeitgenössischen Schmuck geschaffen, in dem sowohl unsere eigenen Kollektionen, als auch Einzelstücke und Kleinserien anderer Designer Platz finden.“

Gemeinsam designen sie Ringe und anderen hochwertigen Modeschmuck aus Gold. Mia ist dabei primär für das altehrwürdige Handwerk der Goldschmiedekunst zuständig, Stefans Fokus liegt eher auf dem Produktdesign. Nichtsdestotrotz geht aber der kreative Prozess Hand in Hand, beide sind in der Ideenfindung und Gestaltung gleichberechtigt.

Der Weg hin zum eigenen, gemeinsamen Schmuckhandwerksbetrieb ergab sich nicht ohne Umwege, denn sowohl Stefan als auch Mia hatten vor Moquii jeweils Jobs, die eine solch riskante Selbstständigkeit nicht zwingend erfordert hätten. Als studierter Produktdesigner arbeitete Stefan einige Zeit als Designmanager und als Freelancer mit Fokus auf Shop und Retail in Deutschland und der Schweiz, Mia war bereits vor Moquii als Model-Goldschmiedin tätig.

Der Wunsch, sich mit einem Geschäft selbstständig zu machen, setzte sich aber nach einer genauen Planungsphase letztendlich auch aus privaten Gründen durch. Und es scheint, als wäre diese Entscheidung die Richtige gewesen. Auch wenn es natürlich Hoch- und Tiefphasen gab: Der Laden wird gut angenommen und Moquii hat sich in der (wenngleich kleinen) Schmuck- und Designszene der Stadt etabliert. Mittlerweile stellen verschiedene interessante Designer ihre Kollektionen im Laden aus, und auch das Interesse der Kunden ist stetig vorhanden.

„Wir haben an Kunden von der 70-jährigen Dame, die ihr Erbstück repariert haben möchte, bis zur Studentin, die sich das Geld für einen schönen Silberring zusammengespart hat, schon fast alles hier gehabt. Unsere Hauptzielgruppe, wenn man das so sagen kann, sind aber eigentlich alle Leute, die sich für modernen Schmuck interessieren und unsere Arbeit und hochwertiges Material schätzen“, erklärt Stefan.

Zum Glück scheinen das nicht wenige Leute zu sein. Dennoch schmieden Stefan und Mia immer weiter Pläne und suchen nach Wachstumsmöglichkeiten. So haben sie durchaus einige Designer auf dem Schirm, deren Arbeiten sie gerne mal bei sich ausstellen würden und arbeiten zudem daran, mit ihren eigenen Arbeiten in mehr Galerien und Shops vertreten zu sein.

Mehr Informationen zu Moquii und den sympathischen Gründern gibt es unter: www.moquii.com; www.facebook.com/WeAreMoquii. Oder man schaut einfach mal persönlich im Laden unter der Adresse Stadtamhof 20 vorbei! (km)

  • gepostet am: Mittwoch, 06. Juli 2016

Magazin weitere Artikel

„Heimatliebe“ - Veranstalter Peter Kittel wehrt sich erfolgreich

„Heimatliebe“ - Veranstalter Peter Kittel wehrt sich erfolgreich

„Heimatliebe“-Veranstalter Peter Kittel wehrt sich erfolgreich gegen Medienriesen.
Gericht stoppt Falschberichterstattung der „Süddeutschen Zeitung“.
Veranstalter Peter Kittel erwirkte am 05.07.2017 vor dem Landgericht Berlin eine einstweilige Verfügung gegen die „Süddeutsche Zeitung“.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden - Heavens Taste - feine Pâtisserie

Die jungen Wilden - Heavens Taste - feine Pâtisserie

Himmlisch und zuckersüß geht es zu bei Laura Bremer, der Gründerin von „Heavens Taste - feine Pâtisserie“, die im westlichen Innenstadtrand ihre eigene kleine Backstube betreibt.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden - (N)Irgendwo

Die jungen Wilden - (N)Irgendwo

Reisen ist in. Turnbeutel und Batik sind auch wieder in. Und eigene Ideen umzusetzen und ein kleines Business aufzumachen, ist sowieso eine gute Sache und damit immer in.
Perfekte Voraussetzung also für die beiden Mädels von (N)Irgendwo, die nun mit ihrem Shop mit selbst designten Gymbags durchstarten wollen.

>> weiterlesen

Wolbergs: Jetzt geht´s los!

Wolbergs: Jetzt geht´s los!

In der Regensburger Stadtzeitung erklärt der renomierte Strafverteidiger Nils Junge, wie das Strafverfahren gegen den vom Dienst suspendierten Oberbürgermeister jetzt ablaufen und wie es der SPD-Mann tatsächlich schaffen könnte, bis zum Ende der Legislaturperiode im Amt zu bleiben.

>> weiterlesen

RVV informiert: Umleitungen während des Regensburger Bürgerfests 2017

Umleitungen bei den Linien 1, 2A/B, 4, 6, 11, 13, und 17;
Altstadtlinie und campusLINIE C2 entfallen.
Zum bevorstehenden Bürgerfest werden ab Freitag, den 23.6.2017 ab
8.00 Uhr bis einschließlich Sonntag, den 25.6.2017, Betriebsschluss
folgende Linien umgeleitet:

>> weiterlesen

Regensburger Classic Rallye 2017

Regensburger Classic Rallye 2017

Auch in diesem Jahr freuen sich die Oldtimerfreunde in Ostbayern auf die Regensburger Classic Rallye, die seit vielen Jahren ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender ist. Bereits zum 14. Mal kommen die Liebhaber historischer Fahrzeuge aus nah und fern bei dieser besonderen Rallye auf ihre Kosten, wenn die liebevoll gepflegten Raritäten präsentiert werden und sich sportlich messen.

>> weiterlesen

MdB Freudenstein hört zu:

MdB Freudenstein hört zu:

Die Regensburger Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Freudenstein bietet nächste Woche eine Telefonsprechstunde an:
Am Montag, 26. Juni 2017, von 16.00 bis 18.00 Uhr, beantwortet sie Fragen zur aktuellen Bundespolitik und steht auch für individuelle Anliegen telefonisch – unter 030 – 227 73 837 – zur Verfügung. Sollte die Abgeordnete im Gespräch sein, ruft sie anschließend zurück. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

>> weiterlesen

"Bruckmadl" - Shirt

Pünktlich zum Bürgerfest präsentiert das Medianhaus das exklusiv und in limitierter Stückzahl gefertigte Damenshirt „Bruckmadl“. Ob fürs Bürgerfest, in Kombination mit einer Lederhose zur Dult oder einfach als Geschenk für die Regensburger Dame – das Bruckmadl-Shirt ist immer ein absoluter Hingucker! Das handgezeichnete Motiv wurde von Lisa Wunnike, Gründerin des Modelabels „LaLisa“ mit viel Liebe zum Detail entworfen. Die funkelnde Donau, das glitzernde Mieder vom Bruckmadl und der prickelnde Prosecco sorgen für spannende Lichtreflexe. Das Motiv wurde in Landshut in einem aufwendigen Druckverfahren angefertigt und garantiert beste Qualität aus Bayern. Das T-Shirt besteht zu 100% aus Baumwolle und ist ausgestattet mit einem weiten, modernen Halsausschnitt, kurzen Ärmeln mit schmalem Rippbündchen sowie einem kontrastfarbenen Nackenband. Das Shirt wird im neuen Online-Shop des Medianhauses „Mittelbayerische Shop“ unter www.mittelbayerische-shop.de, beim Mittelbayerischen Kartenvorverkauf im Donaueinkaufszentrum, sowie am Mittelbayerischen Stand am Regensburger Bürgerfest für 29,90€ in den Größen S,M,L und XL erhältlich sein.

>> weiterlesen

Der peinliche Sozi kapiert es nicht

Der peinliche Sozi kapiert es nicht

Norbert Hartl klebt noch immer an seinen einträglichen Ämtern, obwohl längst auch frühere Mitstreiter von ihm abrücken/Mittlerweile ist er der unbeliebteste Politiker der Stadt – wann verschwindet er endlich von der politischen Bildfläche?
Die Meinung der Regensburger ist eindeutig und vernichtend: Nach einer in der „Mittelbayerischen Zeitung“ veröffentlichten Umfrage wählten sie Norbert Hartl zum unbeliebtesten Stadtpolitiker. Offenbar sehen auch sie in dem 70-Jährigen den skrupellosen Strippenzieher in der Korruptionsaffäre um den vom Dienst suspendierten Rathauschef Joachim Wolbergs (alle Hintergründe hierzu unter www.regensburger-stadtzeitung.de), weswegen die Staatsanwaltschaft ja auch gegen Hartl ermittelt. Und ganz offensichtlich erkennen die Bürger in ihm auch wegen seines Rücktritts auf Raten den großen Raffzahn, der weiterhin in seinen Aufsichtsratsposten abkassiert. Auch ehemalige Mitstreiter aus SPD und der bunten Koalition rücken immer mehr von Hartl ab.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung