BR Fernsehen kommt mit seiner Sendung „jetzt red i“

08.02. Brauhaus am Schloss, Einlass: 19.15 Uhr, Sendung: 20.15 Uhr

Tilmann Schöberl und Franziska Storz diskutieren mit Ihnen über das Thema: Gekaufte Politik –

Der Regensburger Korruptionsskandal und die Folgen
Es liest sich wie ein packender Krimi, doch in Regensburg ist es bittere Realität. Seit Mitte Januar sitzt Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD) in Untersuchungshaft. Der Vorwurf: besonders schwere Bestechlichkeit. Doch nicht nur er, auch Amtsvorgänger Hans Schaidinger (CSU) soll von dem Bauunternehmer Volker Tretzel bestochen worden sein. Mehrere Hunderttausend Euro flossen als Parteispenden auf das Konto der SPD – gestückelt in kleinere Beträge, so dass sie anonym überwiesen werden konnten. Auch die CSU bekam eine fünfstellige Parteispende von Bauträgern. Tretzels Firma bekam dafür den Zuschlag bei den attraktivsten Bauprojekten der Stadt – so der Verdacht. Die Korruptionsaffäre hält die Stadt in Atem – und zieht immer weitere Kreise. Während die Staatsanwaltschaft noch ermittelt, sind viele Regensburger Bürger geschockt und wütend. Auch Ministerpräsident Horst Seehofer sorgt sich: "Insgesamt sind solche Vorgänge (…) eine Beschädigung aller, die in der Öffentlichkeit und in der Politik stehen." Doch nic t nur in der Oberpfalz sorgen Politiker für negative Schlagzeilen. In Ingolstadt wird gerade gegen den Alt-OB im Zuge des Klinikskandals wegen Bestechlichkeit und Untreue ermittelt. Und auch in den letzten Jahren gerieten Volksvertreter immer wieder in Verruf. Mal war es der Landrat, der sich seine Geburtstagsfeier von der lokalen Sparkasse bezahlen ließ. Mal beschäftigten Spitzenpolitiker ihre Ehefrauen als Hilfskräfte mit Spitzengehältern. Die Folge: Der Frust der Bürger steigt – ganz nach dem Motto: „Die da oben machen sich doch eh nur die Taschen voll.“ Wie tief ist der Regensburger Korruptionssumpf? Wie konnten diese Machenschaften so lange unentdeckt bleiben? Wie geht es jetzt weiter in der Stadt? Welche Konsequenzen müssen aus dem Bestechungs-Skandal gezogen werden? Darüber diskutieren Bürgerinnen und Bürger mit Politikern und Experten:

Diskussion und Meinung unter: www.facebook.com/BR24 oder eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • gepostet am: Mittwoch, 01. Februar 2017

Magazin weitere Artikel

RVV informiert: Umleitungen während des Regensburger Bürgerfests 2017

Umleitungen bei den Linien 1, 2A/B, 4, 6, 11, 13, und 17;
Altstadtlinie und campusLINIE C2 entfallen.
Zum bevorstehenden Bürgerfest werden ab Freitag, den 23.6.2017 ab
8.00 Uhr bis einschließlich Sonntag, den 25.6.2017, Betriebsschluss
folgende Linien umgeleitet:

>> weiterlesen

Regensburger Classic Rallye 2017

Regensburger Classic Rallye 2017

Auch in diesem Jahr freuen sich die Oldtimerfreunde in Ostbayern auf die Regensburger Classic Rallye, die seit vielen Jahren ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender ist. Bereits zum 14. Mal kommen die Liebhaber historischer Fahrzeuge aus nah und fern bei dieser besonderen Rallye auf ihre Kosten, wenn die liebevoll gepflegten Raritäten präsentiert werden und sich sportlich messen.

>> weiterlesen

MdB Freudenstein hört zu:

MdB Freudenstein hört zu:

Die Regensburger Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Freudenstein bietet nächste Woche eine Telefonsprechstunde an:
Am Montag, 26. Juni 2017, von 16.00 bis 18.00 Uhr, beantwortet sie Fragen zur aktuellen Bundespolitik und steht auch für individuelle Anliegen telefonisch – unter 030 – 227 73 837 – zur Verfügung. Sollte die Abgeordnete im Gespräch sein, ruft sie anschließend zurück. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

>> weiterlesen

"Bruckmadl" - Shirt

Pünktlich zum Bürgerfest präsentiert das Medianhaus das exklusiv und in limitierter Stückzahl gefertigte Damenshirt „Bruckmadl“. Ob fürs Bürgerfest, in Kombination mit einer Lederhose zur Dult oder einfach als Geschenk für die Regensburger Dame – das Bruckmadl-Shirt ist immer ein absoluter Hingucker! Das handgezeichnete Motiv wurde von Lisa Wunnike, Gründerin des Modelabels „LaLisa“ mit viel Liebe zum Detail entworfen. Die funkelnde Donau, das glitzernde Mieder vom Bruckmadl und der prickelnde Prosecco sorgen für spannende Lichtreflexe. Das Motiv wurde in Landshut in einem aufwendigen Druckverfahren angefertigt und garantiert beste Qualität aus Bayern. Das T-Shirt besteht zu 100% aus Baumwolle und ist ausgestattet mit einem weiten, modernen Halsausschnitt, kurzen Ärmeln mit schmalem Rippbündchen sowie einem kontrastfarbenen Nackenband. Das Shirt wird im neuen Online-Shop des Medianhauses „Mittelbayerische Shop“ unter www.mittelbayerische-shop.de, beim Mittelbayerischen Kartenvorverkauf im Donaueinkaufszentrum, sowie am Mittelbayerischen Stand am Regensburger Bürgerfest für 29,90€ in den Größen S,M,L und XL erhältlich sein.

>> weiterlesen

Der peinliche Sozi kapiert es nicht

Der peinliche Sozi kapiert es nicht

Norbert Hartl klebt noch immer an seinen einträglichen Ämtern, obwohl längst auch frühere Mitstreiter von ihm abrücken/Mittlerweile ist er der unbeliebteste Politiker der Stadt – wann verschwindet er endlich von der politischen Bildfläche?
Die Meinung der Regensburger ist eindeutig und vernichtend: Nach einer in der „Mittelbayerischen Zeitung“ veröffentlichten Umfrage wählten sie Norbert Hartl zum unbeliebtesten Stadtpolitiker. Offenbar sehen auch sie in dem 70-Jährigen den skrupellosen Strippenzieher in der Korruptionsaffäre um den vom Dienst suspendierten Rathauschef Joachim Wolbergs (alle Hintergründe hierzu unter www.regensburger-stadtzeitung.de), weswegen die Staatsanwaltschaft ja auch gegen Hartl ermittelt. Und ganz offensichtlich erkennen die Bürger in ihm auch wegen seines Rücktritts auf Raten den großen Raffzahn, der weiterhin in seinen Aufsichtsratsposten abkassiert. Auch ehemalige Mitstreiter aus SPD und der bunten Koalition rücken immer mehr von Hartl ab.

>> weiterlesen

„Regensburg mobil“ Teil 2

„Regensburg mobil“ Teil 2

Elektromotoren boomen – sowohl beim Zweirad als auch im Auto. Die große Mobilitätsschau „Regensburg mobil“ am 10. Juni zeigt die komplette Bandbreite auf einen Blick. Neben klassischen Fahrrädern und Zubehör entdecken Besucherinnen und Besucher am Neupfarrplatz und Domplatz auch moderne E-Bikes sowie Elektro- und Hybridautos.
Nachdem der erste Teil von „Regensburg mobil“ mit der traditionellen Autoschau am 13. und 14. Mai schon ein voller Erfolg war, werden auch am 10. Juni wieder rund 10.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Organisiert wird die Mobilitätsmesse „Regensburg mobil“ vom Stadtmarketing Regensburg. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung hat Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernommen.

Fahrräder, E-Bikes, E-Autos und moderne Mobilität

Von 10 bis 18 Uhr präsentieren die Fachhändler der Region die neuesten Fahrrad- und E-Bike-Modelle. Wer will, kann gleich vor Ort Probe fahren oder die eigene Geschicklichkeit beim Fahrradparcours testen! Auch mit vielen Autohändlern von Teil 1 gibt es am 10. Juni ein Wiedersehen. Allerdings stehen diesmal Elektro- und Hybridmodelle im Fokus.
Rund um das Themenfeld nachhaltige Mobilität informieren auch Aussteller wie REWAG, RVV, die Siemens-Betriebskrankenkasse, Verbraucherzentrale Bayern, Verkehrsclub Deutschland sowie die Infineon Technologies AG. „Regensburg mobil soll Bewusstsein schaffen für nachhaltige Fortbewegung“, sagt Schirmherrin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. „Fahrräder und Elektroautos leisten einen wichtigen Beitrag, um die Mobilität der Zukunft stadt- und umweltverträglich zu gestalten.“

>> weiterlesen

Churchill

Churchill

Juni 1944: Der britische Premierminister Winston Churchill steht vor einer epochalen Entscheidung: Soll er den Einmarsch der Alliierten Streitkräfte in das von Nazi-Deutschland besetzte Europa befehlen? Erschöpft durch den jahrelangen Krieg ist Churchill nur noch ein Schatten des einstigen Helden, der sich Hitlers Blitzkrieg widersetzte. Er befürchtet, dass man sich an ihn nur als den „Architekten des Blutvergießens“ erinnern wird, falls die D-Day-Operation scheitert. Soll er seinem Gewissen folgen oder sich der Kriegsräson ergeben?

>> weiterlesen

Kneitinger Bierzipfl

Kneitinger Bierzipfl

Seit sechs Jahren gibt´s bei der Brauerei Kneitinger zwei Mal im Jahr zum Bier eine kleine Zugabe dazu. Von CDs und Münzen über gratis Kostproben vom Sommerbier bis hin zu Sondereditionen von Bierdeckeln war bisher alles dabei.
Nun ließ man sich in der Traditionsbrauerei wieder was Neues einfallen!

>> weiterlesen

Extra-Wurst für den OB a.D.

Extra-Wurst für den OB a.D.

Der dunkle Dreier-BMW mit dem eindeutigen und entlarvenden Kennzeichen kommt immer wieder in die Nähe des Albrecht-Altdorfer-Gymnasiums. Mal am Nachmittag, mal am Abend, mal in der Nacht. Er parkt mal ohne entsprechenden Ausweis auf dem Anwohner-Parkplatz, mal mitten im Parkverbot und halb am Gehsteig. Einen Strafzettel bekommt der Fahrer des Kombis aber nie. Denn er hat etwas viel Besseres unter der Windschutzscheibe liegen: eine Ausnahmegenehmigung der Stadt. Der Fahrer des Tourings ist ja schließlich der suspendierte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung