3. Regensburger Weihnachtscircus baut Pyramiden

3. Regensburger Weihnachtscircus baut Pyramiden

21.12.-07.01, Dultplatz

Das wird ein Fest! „Sterne Zauber“ heißt das komplett neue Programm des 3. Regensburger Weihnachtscircus vom 21. Dezember bis 07. Januar auf dem Dultplatz. Magie, Muskeln und sieben Männer hoch im Himmel: die großen Stars aus den berühmten Manegen in der ganzen Welt bringen in der schönsten Zeit des Jahres Glanz und Glamour in die Stadt. Die beliebte Show für die ganze Familie wird nach den großen Erfolgen mit jeweils 25.000 begeisterten Zuschauern in den vergangenen beiden Jahren noch besser, schöner und aufregender. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.

Atemberaubendes, Aufregendes und Außergewöhnliches wird zwischen Manegengrund und Circuskuppel zu erleben sein. Dafür sorgen mit Sicherheit die kolumbianischen Mesa Brothers mit ihrer spektakulären Pyramide zu siebt auf dem Hochseil. Eine hohe Kunst, ein riskantes Meisterstück, das heute nur selten gewagt – und von den todesmutigen Akrobaten bravourös zelebriert wird. Auch ein stimmgewaltiger „Engel“ darf dabei nicht fehlen. Sängerin Nina Borovska reist aus Kiew an, aus Äthiopien, Kolumbien und Kanada, aus Paris, Budapest und Moskau steuern weitere Akteure an und entführen Regensburg in die fantastische Welt der Artistik und Komik.

Besonders stolz ist der Regensburger Weihnachtscircus, die berühmte Sanddorn-Balance der Schweizer Cirque Nouveau Rigolo präsentieren zu können. Hier kommen wie in einem meditativ-archaischen Tempeltanz große Palmäste durch des Meisters Hand ins Schweben. Noch luftiger wird es, wenn das Duo Artemiev am Trapez in höchste Höhen fliegt oder die mutige Elisabeth Axt kopfüber durch den Circus Himmel schwingt. Fast so weit geraten auch die Sprünge, zu den Moi et les Autres vom „Russischen Barren“ aus ansetzen.

Mit großem Schwung sind ebenfalls „The Crows“ unterwegs. Die fünf Herren sind gewissermaßen völlig weg vom Reck – an dessen vier Seiten sie unglaubliche akrobatische Höchstleistungen zum Besten geben. Da wird es Zeit für einen Moment des stilleren Staunens: die äthiopische Schönheit Rich Metiku sorgt mit ihrer Darbietung als „Schlangenmensch“ mit Sicherheit dafür. Nicht nur sie dehnt vor dem großen Auftritt beim warm-up ihre Bänder, auch Komiker Elastic macht dies, allerdings setzt der französische Spaßvogel große Gummibänder ein um die Lachmuskeln des Publikums zu strapazieren. Glamour direkt aus Paris zaubert Jidini Magic mit seinen modernen Illusionen und großem Mode-Chic herbei. Den brauchen die x-treme Brothers nicht. Bei den starken Akrobaten sitzt jeder Muskel perfekt…

Regie führt auch in diesem Jahr wieder Rodrigue Funke, der diesmal zudem selbst in der Manege auftritt – zusammen mit seiner sehr gelehrigen Foxterrier-Dame LouLou.

Vorstellungen finden täglich um 15:30 Uhr und 19:30 Uhr statt, am Premierentag nur um 19:30 Uhr. Heiligabend sowie der 01. Und 02. Januar sind spielfrei. Tickets gibt es ab 19€ (inkl. VVK Gebühr) bei der Mittelbayerischen Zeitung & alles bekannten VVK-Stellen. Weitere Infos unter www.Weihnachtscircus-regensburg.de

  • gepostet am: Donnerstag, 28. September 2017

Magazin weitere Artikel

Das Fürstliche Christkind wird gesucht

Das Fürstliche Christkind wird gesucht

Seit vielen Jahren schon lockt der „Romantische Weihnachtsmarkt“ im Fürstlichen Schloss die Besucher in Scharen an. Allabendlich gibt es eine wunderschöne Tradition: Das Fürstliche Christkind taucht in einem traumhaften Gewand wie aus dem Nichts aus einer Wolke über den Besuchern auf, begrüßt die Gäste mit einem Gedicht, verabschiedet sich mit einer ausholenden Geste und versprüht dabei funkelnden Sternenstaub.

>> weiterlesen

"Wir wollen die richtig ärgern!"

Gutgelaunt zeigten sich Cheftrainer Achim Beierlorzer und Pressesprecher Martin Koch vor der Partie am Sonntag, 15.10.2017, in der Continental Arena gegen Union Berlin.

>> weiterlesen

Romantischer Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn & Taxis

Ohne Anstehen über den VIP-Eingang in den Markt: Jetzt Tickets sichern für den „Romantischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis“

+++ Einzel- und Premiumtickets sowie ermäßigte Tickets an den Vorverkaufsstellen erhältlich +++

Spätestens wenn es überall nach Zimt und Vanille duftet, knisterndes, wärmendes Feuer die Menschen ein Stück enger zusammenrücken lässt, ist es nicht mehr weit bis zum „Romantischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis“! Wer vor Ort langes Schlange stehen vermeiden will, kann schon jetzt mühelos und ohne lange Wartezeiten die Eintrittskarten im Voraus erwerben.

>> weiterlesen

Es läuft beim Kneitinger ...

Es läuft beim Kneitinger ...

Wie immer am ersten Donnerstag im Oktober: Traditionell zog ein Achtspänner Ziegen-Fuhrwerk und ein Pferde-Vierspänner mit dem gewaltigen Fass zum Rathaus, um von dort das Stadtoberhaupt, derzeit Gerdtrud Maltz-Schwarzfischer, zum 67sten Bockanstich ins Mutterhaus am Arnulfsplatz abzuholen.

>> weiterlesen

Die jungen Wilden - FUMA 28

Die jungen Wilden - FUMA 28

So eine richtig hippe Modestadt ist Regensburg ja nun nicht unbedingt. Und gerade im Bereich urbaner Streetwear könnte man hier durchaus Aufholbedarf unterstellen: Wie gut, dass sich mit FUMA 28 nun ein junges Label anschickt, auf diesem Gebiet mal ein bisschen abzuliefern!

>> weiterlesen

Mega-Flop

Mega-Flop "Challenge"

Stadt kann aus unbeliebter Veranstaltung nicht aussteigen/Veranstalter kontert entsprechende Forderung mit unverholener Arroganz/Rechtsreferent bedauert Abschluss der Vereinbarung

Er hat die Schnauze voll! Dominik M., 26 und Feuerwehrmann aus dem südlichen Landkreis, sagt: „Für den Schmarrn steh‘ ich nicht mehr zur Verfügung!“ Der Schmarrn, von dem er spricht, ist die „Challenge“ der Purendure Event GmbH & Co KG. Die Veranstaltung, die von Stadt und Landkreis mit rund einer halben Million Euro pro Jahr gefördert wird. Eine Menge Geld für eine von der breiten Mehrheit als völlig sinnfrei und überflüssig erachtete Triathlon-Veranstaltung, die sich an einen äußerst überschaubaren Teilnehmerkreis richtet und bei der nach Expertenmeinung erhoffte Werbe- und Wertschöpfungseffekte ausbleiben. Nun sollte im Stadtrat über den Ausstieg aus der unpopulären Chose abgestimmt werden. Doch das geht gar nicht. Grund: Der wegen der Korruptionsaffäre zumindest vorläufig geschasste OB Joachim Wolbergs hat offenbar für die Stadt einen Vertrag geschlossen, der sie nahezu ohne Kündigungsmöglichkeit zu Millionenleistungen verpflichtet!

>> weiterlesen

Endlich: Hartl ist raus!

Endlich: Hartl ist raus!

Nach einem Antrag der Stadtrats-CSU stimmte nach langem Zaudern auch die SPD für die Enfernung ihres Ex-Chefs aus den Aufsichtsrären/Stadtzeitung forderte Entlassung als Erste/Fraktionsvorsitzende der Grünen eierte herum/Sparkassen-Posten noch in der Schwebe

>> weiterlesen

Der Dreck von den Tribünen

Der Dreck von den Tribünen

Ekel darfst du in dem Job keinen haben. Wenn es darauf ankommt, muss Maan Emmel (51) mit seinen Einweg-Handschuhen auch mal richtig tief in den Dreck langen. Etwa, wenn die Auswärtsfans sich einen Spaß daraus machen, die Toiletten zu verstopfen. „Da läuft dann alles raus, was normalerweise in der Schüssel runtergespült wird“, sagt Emmels Chef Andreas Wittwer (50). Er ist der Boss einer siebenköpfigen Truppe, die die Continental-Arena nach den Jahn-Spielen saubermacht. Die Stadtzeitung hat sie bei einer Schicht begleitet.

>> weiterlesen

Stefan Aigners jüngste Pleite

Stefan Aigners jüngste Pleite

Nach der Bruchlandung mit seiner Vegan-Pinte "DNA" in der Glockengasse reagiert der linke Internet-Aktivist höchst dünnhäutig auf eine harmlose Stadtzeitungsanfrage.

Das Ende klang höchst melodramatisch. „Die Musik des Abends ist gespielt. Danke. Adieu.“
Mit diesen theatralischen Worten umschrieb die Facebook-Seite der veganen Kneipe „DNA“ am 6. August 2017 schwülstig, was ihr Betreiber Stefan Aigner da hingelegt hatte – seine zweite formidable und krachende Bauchlandung binnen weniger Monate! Die Kneipe an der Ecke Steinergasse/Glockengasse ist seither geschlossen. Aigner hatte sie mit einem Kompagnon erst rund ein Jahr vorher übernommen.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung