Kunst im Amt: „Landschaften der Oberpfalz“

Kunst im Amt: „Landschaften der Oberpfalz“

noch bis 30.04., Landratsamt Regensburg

„Sie ist ehrlich, hat einen originellen Blick und Mut zur Farbe“, so Laudator Dr. Jürgen Sandweg über die Künstlerin Regine Herzog am Donnerstagabend bei der Eröffnung der Ausstellung „Landschaften der Oberpfalz“ im Foyer des Landratsamtes Regensburg. „Und: Sie ist eine moderne Landschaftsmalerin, die das erzählt, was wir erleben.“ Rund 50 Gäste waren auf Einladung von Landrätin Tanja Schweiger zur Vernissage gekommen, darunter der Kurator des Kunstmuseums Erlangens. Dieser fand in seiner unkonventionellen Laudatio auch dankende Worte für die Landrätin, vor allem dafür, dass sie das Landratsamt für die Kunst geöffnet hat: „Es muss keine Weltkunst sein, sondern Kunst für die Welt. Toll, dass Sie die Bildende Kunst protegieren.“

Die Hausherrin betonte in ihrer Begrüßung, dass sie mit dem neuen, von Kulturreferent Dr. Thomas Feuerer entwickelten Ausstellungsformat „Kunst im Amt“ vor allem die Menschen ansprechen wolle, die gewöhnlich nicht in Galerien anzutreffen sind: „ Hier erreichen wir ein breites Publikum, ja im Grunde die ganze Gesellschaft. Mit unserem modernen repräsentativen Foyer verfügen wir über einen Ort, der sich dank seiner architektonischen Qualität neben den `normalen´ Funktionen als Informationsstelle und Wartebereich bestens dafür eignet, Menschen mit zeitgenössischer Kunst in Kontakt zu bringen.“

Auch Regine Herzog sieht im Foyer des Landratsamtes einen idealen Ausstellungsort für ihre Bilder: „Als ich diese moderne Architektur zum ersten Mal gesehen habe, wusste ich sofort, dass meine zeitgenössischen Landschaften gut hierher passen. Die Freiheit des gedachten Außenseins findet hier im Gebäude statt. Der Blick nach außen ist ein Stück Freiheit im Amtsalltag“, so die gebürtige Oberpfälzerin. Ihre Bilder sind farbkräftig und zeigen keine Idylle, sondern Landschaften in ihrer tatsächlichen Erscheinungsform, mit allen technischen und landwirtschaftlichen „Zugaben“, die unsere sogenannte moderne Umwelt und damit auch die Oberpfalz prägen.

Die „Landschaften der Oberpfalz“ – eine Auswahl von mittel- bis großformatigen Arbeiten von Regine Herzog aus den letzten 10 Jahren – sind noch bis Ende April zu sehen. Die spannende Ausstellung kann zu den üblichen Öffnungszeiten des Landratsamtes Regensburg besichtigt werden. Eine hochwertige Begleitpublikation ist an der Infotheke im Foyer erhältlich.

  • gepostet am: Montag, 14. März 2016

Kultour weitere Artikel

AFRIKA - DER SÜDEN

AFRIKA - DER SÜDEN

Eine packend erzählte Reise durch den Süden Afrikas voller Emotionen, präsentiert in brillanter 3D Projektion...

Sonntag, 7.1.18 | 17 Uhr, Antoniushaus | REGENSBURG

Dem Fotografen und Filmemacher Stephan Schulz ist etwas aussergewöhnliches gelungen: Die Über- und...

>> weiterlesen

ABENTEUER ANDEN

ABENTEUER ANDEN

Wie ist es, den kompletten Kontinent Südamerika  der Länge nach entlang der Anden auf abenteuerlichen Wegen der Länge nach zu bereisen?

Sonntag, 29.10.17 | 17 Uhr
Antoniushaus | REGENSBURG

Sie gelten als das Rückgrat des südamerikanischen Subkontinents und...

>> weiterlesen

1. Kulturherbst

1. Kulturherbst

Vom 20.10. bis zum 03.11.2017 findet erstmalig der Kulturherbst mit 7 Shows statt. Mit Veranstaltungen aus den Bereichen Konzert und Comedy, bietet er den Zuschauern abwechslungsreiche Unterhaltung. Die Eventhall Airport ist für alle Shows komplett bestuhlt.

>> weiterlesen

Trachtenkollektion Kneitinger

Trachtenkollektion Kneitinger

Pünktlich zum Beginn der Regensburger Herbstdult (25.08. – 10.09.17), und auf die Vorbereitung der Kneitinger Bockbier-Saison (Start am Do., 05.10.17), haben die Regensburger Firmen „Wirkes Dirndl & Tracht“ und die Brauerei Kneitinger sich zu einer wertvollen Zusammenarbeit gefunden.

>> weiterlesen

Von Kamerun ins Kino

Von Kamerun ins Kino

Den beschwerlichen Migrationsweg von Kamerun nach Deutschland zeichnet der Dokumentarfilm "ALS PAUL ÜBER DAS MEER KAM" nach, dessen Protagonist Paul Nkamani am 03.09. persönlich zu Gast in der FilmGalerie im Leeren Beutel sein wird, zusammen mit dem Regisseur des Films Jakob Preuss.

>> weiterlesen

"Süddeutsche Zeitung" weiter im Sinkflug

Das einstige Flaggschiff des deutschen Journalismus verliert immer mehr an Glaubwürdigkeit, Auflage und Qualität. Stattdessen gibt es allen Anschein nach seltsame Verbindungen zu abstrusen Gruppierungen von Erdogan bis zu Linksradikalen und gerade in Regensburg eine vor Fehlern strotzende...

>> weiterlesen

Anklage da!

Anklage da!

Der OB soll bei zwei Ausschreibungen gemauschelt, den Bundestagspräsidenten getäuscht und nicht nur bei der Nibelungenkaserne Bauunternehmer Volker Tretzel bevorzugt haben/Auch Roter-Brach-Weg im Visier/Vorwurf: Dafür gab es rund eine halbe Million Spenden und Rabatte von 118.000 Euro/Jahn...

>> weiterlesen

35. REGENSBURGER STUMMFILMWOCHE

35. REGENSBURGER STUMMFILMWOCHE

10.08.: KAMPF UMS MATTERHORN, das Debüt von Luis Trenker. Er verfilmte die dramatischen Ereignisse um die Erstbesteigung 1865, die die Menschen bis heute bewegen. Gestaltet wird von den Gebrüdern Teichmann & Leo Hurt (Live-Elektronik & Zither). Mit der Stumm lmkarte gibt´s...

>> weiterlesen

“artist in residence 2017”

“artist in residence 2017”

Für 2017 hat die Jury (Mitglieder des KunstvereinGRAZ) die Künstlerin Lee Jeong-Eun aus Südkorea ausgewählt. Sie wird eine raumgreifende Installation und eine Aktion auf der Donau machen.
Ein besonders wichtiges Medium in ihrer Arbeit ist das Buch – das Buch in der uralten...

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung