Kunst im Amt: „Landschaften der Oberpfalz“

Kunst im Amt: „Landschaften der Oberpfalz“

noch bis 30.04., Landratsamt Regensburg

„Sie ist ehrlich, hat einen originellen Blick und Mut zur Farbe“, so Laudator Dr. Jürgen Sandweg über die Künstlerin Regine Herzog am Donnerstagabend bei der Eröffnung der Ausstellung „Landschaften der Oberpfalz“ im Foyer des Landratsamtes Regensburg. „Und: Sie ist eine moderne Landschaftsmalerin, die das erzählt, was wir erleben.“ Rund 50 Gäste waren auf Einladung von Landrätin Tanja Schweiger zur Vernissage gekommen, darunter der Kurator des Kunstmuseums Erlangens. Dieser fand in seiner unkonventionellen Laudatio auch dankende Worte für die Landrätin, vor allem dafür, dass sie das Landratsamt für die Kunst geöffnet hat: „Es muss keine Weltkunst sein, sondern Kunst für die Welt. Toll, dass Sie die Bildende Kunst protegieren.“

Die Hausherrin betonte in ihrer Begrüßung, dass sie mit dem neuen, von Kulturreferent Dr. Thomas Feuerer entwickelten Ausstellungsformat „Kunst im Amt“ vor allem die Menschen ansprechen wolle, die gewöhnlich nicht in Galerien anzutreffen sind: „ Hier erreichen wir ein breites Publikum, ja im Grunde die ganze Gesellschaft. Mit unserem modernen repräsentativen Foyer verfügen wir über einen Ort, der sich dank seiner architektonischen Qualität neben den `normalen´ Funktionen als Informationsstelle und Wartebereich bestens dafür eignet, Menschen mit zeitgenössischer Kunst in Kontakt zu bringen.“

Auch Regine Herzog sieht im Foyer des Landratsamtes einen idealen Ausstellungsort für ihre Bilder: „Als ich diese moderne Architektur zum ersten Mal gesehen habe, wusste ich sofort, dass meine zeitgenössischen Landschaften gut hierher passen. Die Freiheit des gedachten Außenseins findet hier im Gebäude statt. Der Blick nach außen ist ein Stück Freiheit im Amtsalltag“, so die gebürtige Oberpfälzerin. Ihre Bilder sind farbkräftig und zeigen keine Idylle, sondern Landschaften in ihrer tatsächlichen Erscheinungsform, mit allen technischen und landwirtschaftlichen „Zugaben“, die unsere sogenannte moderne Umwelt und damit auch die Oberpfalz prägen.

Die „Landschaften der Oberpfalz“ – eine Auswahl von mittel- bis großformatigen Arbeiten von Regine Herzog aus den letzten 10 Jahren – sind noch bis Ende April zu sehen. Die spannende Ausstellung kann zu den üblichen Öffnungszeiten des Landratsamtes Regensburg besichtigt werden. Eine hochwertige Begleitpublikation ist an der Infotheke im Foyer erhältlich.

  • gepostet am: Montag, 14. März 2016

Kultour weitere Artikel

Die Zauberflöte für jung & alt

Die Zauberflöte für jung & alt

Die Zauberflöte ist die berühmteste, die populärste, und die meist aufgeführte deutsche Oper. Die märchenhafte Handlung sowie die wunderbaren, eingängigen Melodien verzaubern jung und alt. Ohne zu übertreiben kann man sagen:  Die Zauberflöte ist bei Kindern die beliebteste Oper...

>> weiterlesen

Finanzspritze für ein neues Leben

Finanzspritze für ein neues Leben

Manchmal klingelt im Büro des Vereins „Mütter in Not“ das Telefon und die Anruferin will einfach nur reden, sich die Last von der Seele schaffen. Dann reichen ein offenes Ohr, ein paar Telefonnummern, ein aufbauendes Wort. In den meisten Fällen braucht es allerdings auch finanziellen...

>> weiterlesen

Workshop für Erwachsene „Sehnsucht nach Meer“

Workshop für Erwachsene „Sehnsucht nach Meer“

Die Werke in der neuen Schausammlung im Kunstforum Ostdeutsche Galerie zeigen unter anderem, wo sich Künstlerinnen und Künstler inspirieren ließen: Es finden sich einige (neo-) impressionistische, expressionistische und abstrakte Eindrücke von der Insel Hiddensee, Stettin (poln. Szczecin)...

>> weiterlesen

Theater-Premiere „Pünktchen und Anton“

Theater-Premiere „Pünktchen und Anton“

Ein Klassiker der Kinderbuchliteratur – bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen beliebt: „Pünktchen und Anton“. Seit 1931 ist der Stoff von Erich Kästner auf der Bühne zu erleben, 1953 und 1999 wurde die Geschichte fürs Kino verfilmt, auch als Kinderoper und Musical ist die...

>> weiterlesen

Höflinger Schlosskonzerte: Musikalischer Anekdotennachmittag

In seinen beliebten „ musikalischen Anekdotenveranstaltungen" stellt Rupert Schöttle zwei Talente zur Schau. Einerseits als launiger Erzähler musikalischer Schnurren und Anekdoten, die er im Laufe seines Lebens mit den großen Orchestern gesammelt und teilweise auch selbst erlebt hat, zum...

>> weiterlesen

Höflinger Schlosskonzerte: Liederabend

Constantin Walderdorff am Bassbariton und Stefano Bembi, Klavier, werden zusammen ausgewählte Lieder von Gustav Mahler (Kindertotenlieder), Tommy Ballestrem (Ovid, Metamorphosen - Uraufführung),  Richard Strauss  und Francesco Paolo Tosti, im Schloss Höfling zum Besten geben.

>> weiterlesen

Uraufführung „Ein großer Aufbrauch“

Uraufführung „Ein großer Aufbrauch“

Guter Stoff!, stellten Kritiker fest, als Magnus Vattrodt 2016 für den Fernsehfilm „Ein großer Aufbruch“ mit dem Deutschen Fernsehpreis für das beste Drehbuchausgezeichnet wurde. Mit dem Szenarium des Films ist ihm emotionale Hochspannung, packende Dramatik und beste Fernsehunterhaltung...

>> weiterlesen

Vermessung des Donauraums – Ausstellung in Pilsen der Partnerstadt von Regensburg

Vermessung des Donauraums – Ausstellung in Pilsen der Partnerstadt von Regensburg

„ ... wer Angst hat, der eigenen Vergangenheit ins Gesicht zu sehen, wird zwangsläufig das fürchten, was kommt.“ – Mit dieser Überzeugung Václav Havels konfrontiert die tschechische Künstlerin Magdalena Jetelová die Betrachter ihrer Installation aus Spiegelfolie. Fotografien der...

>> weiterlesen

Richtfest der neuen Synagoge in Regensburg

Richtfest der neuen Synagoge in Regensburg

Fast 80 Jahre nach der Zerstörung ihres alten Gebetshauses, durch die Nationalsozialisten, erhält Deutschlands älteste, jüdische Glaubensgemeinschaft nun eine neue Synagoge. Mit dem Richtfest ist schon mal ein wichtiger Schritt getan, um den Wunsch der Gläubigen zu erfüllen.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung