Internationaler Museumstag im Kunstforum: Brennpunkt Breslau

Internationaler Museumstag im Kunstforum: Brennpunkt Breslau

So, 22.05., Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Das schlesische Breslau/Wrocław ist seit dem Mittelalter eine faszinierende Kulturmetropole mit einer bewegten Geschichte. Die über Jahrhunderte vorwiegend deutschsprachige Stadt, die heute zu Polen gehört, ist 2016 Kulturhauptstadt Europas. So war es für das Kunstforum Ostdeutsche Galerie naheliegend, Breslau in den Mittelpunkt des Internationalen Museumstages am Sonntag, 22. Mai, zu stellen. Die Stadt spielt seit jeher eine wichtige Rolle in dem Museum, das sich aufgrund seines Stiftungsauftrags mit Kunst und Kultur aus den ehemals deutsch geprägten Gebieten in Mittel-, Ost- und Südosteuropa beschäftigt. Folglich hat man das Motto des diesjährigen Internationalen Museumstags, "Museen in der Kulturlandschaft", an die eigene Thematik angepasst und die traditionsreiche Kulturlandschaft Schlesien mit dem Brennpunkt Breslau in den Fokus gestellt.

Das Herzstück der Stadt, das gotische Rathaus, ist auf einem Gemälde von Eduard Gaertner wiederzufinden, das in der Schausammlung des KOG integriert ist. Neben einer thematischen Führung "Rund um das Rathaus von Breslau" um 14 Uhr und um 16 Uhr können die Besucher in Bild und Text mehr über die Stadt erfahren. Vielleicht treffen sie auch den einen oder anderen der Zwerge an, die in den letzten Jahren zu Stadt-Maskottchen avanciert sind. Auf jeden Fall können die Kinder von 14 bis 16 Uhr in einer offenen Werkstatt einen "Breslauer Zwerg" anfertigen. Zudem können die Besucher um 15 Uhr auch die Fotografien von Detlef Orlopp in einer Führung durch die aktuelle Sonderausstellung erleben. Es findet außerdem eine Präsentation von Porträtfotografien statt, die bei einem Projekt des Gymnasiums Lappersdorf in Bezug auf die Arbeiten von Detlef Orlopp entstanden sind.

An der Museumskasse werden an diesem Tag Kataloge von zahlreichen vergangenen, auch länger zurückliegenden Ausstellungen sowie weitere Kunstpublikationen verkauft. Wer die Ausstellungen zu Paul Kleinschmidt (1983), Otto Mueller (2006/07) oder Käthe Kollwitz (2013) verpasst hat oder sich gerne noch einmal daran erinnern möchte, kann an diesem Tag noch vorhandene Exemplare zum Sonderpreis erstehen. Eine Besonderheit wartet zudem auf die ersten fünf Käufer des Katalogs zur aktuellen Sonderausstellung "Detlef Orlopp. Nur die Nähe - auch die Ferne. Fotografien": Sie erhalten ein vom Künstler persönlich signiertes Exemplar des Katalogs zur Ausstellung, die noch bis 5. Juni im Kunstforum zu sehen ist.

Der Eintritt an diesem Tag ist frei, die Teilnahme an einer Führung kostet 2 Euro. Auch die Zwergen-Werkstatt für Kinder ist kostenlos.

Abbildung:
Eduard Gaertner, Das Rathaus zu Breslau, 1847, Öl auf Leinwand, Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Leihgabe der Bundesrepublik Deutschland

  • gepostet am: Donnerstag, 12. Mai 2016

Kultour weitere Artikel

Körperwelten erstmals in Regensburg

Körperwelten erstmals in Regensburg

Mehr als 45 Millionen Besucher weltweit haben die faszinierende Ausstellung bereits gesehen, jetzt kommen die Körperwelten erstmals für kurze Zeit nach Regensburg! Ab Freitag, 16.02 präsentieren Plastinator Dr. Gunther von Hagens und Kuratorin Dr. Angelina Whalley ihre aktuelle Ausstellung...

>> weiterlesen

Veranstaltungen der Stadtbücherei Regensburg im Februar 2018

Veranstaltungen der Stadtbücherei Regensburg im Februar 2018

Keine Leichen im Keller
02.02. 19 Uhr. Stadtbücherei am Haidplatz. Eintritt frei

Phantastische Erzählungen aus der Schüler-Schreibwerkstatt von Barbara Krohn
Es lesen: Maria Bittner - Viona Kagerer - Amelie Schmid - Bianca Scheuerer - Valentin...

>> weiterlesen

"Peter Pan - das Musical" kommt im Februar nach Regensburg

Das im deutschsprachigen Raum erfolgreiche Theater Liberi präsentiert ein modernes Musical für die ganze Familie mit viel Humor und den mitreißenden Songs des Musikerduos Christoph Kloppenburg und Hans Christian Becker.

>> weiterlesen

Edeltraud Forster & Berit Proctor: Märchen und Geschichten zur Rauhnacht

Edeltraud Forster & Berit Proctor: Märchen und Geschichten zur Rauhnacht

Die Rauhnächte, das ist die Zeit zwischen der Thomasnacht am 21.12 und den Hl. Drei Königen am 06.01 In manchen Gebieten erstreckt sie sich allerdings über einen kürzeren Zeitraum. Grausige Geschichten bekam man in der Kindheit über die Gestalten der Rauhnächte zu hören. Hierzulande am...

>> weiterlesen

Ein Ausflug ins Winterwunderland. Winterferien-Workshop im KOG

Ein Ausflug ins Winterwunderland. Winterferien-Workshop im KOG

Ein Ausflug in das Winterwunderland im Kunstforum Ostdeutsche Galerie ist für die letzten Tage der Weihnachtsferien genau das Richtige. Bei dem zweitägigen Winterferien-Workshop am Donnerstag, 04.01, und Freitag, 05.01 tauchen die Kinder erst einmal in eine nur auf den ersten Blick ganz...

>> weiterlesen

30 Jahre Ballett mit Phing - Die Jubiläumsshow

30 Jahre Ballett mit Phing - Die Jubiläumsshow

Es ist eine beachtliche Leistung, die Sumiaty Widjaja, von ihren Schülerinnen und Schülern liebevoll Phing genannt, vorweisen kann: Seit 30 Jahren hält sie in ihrer Ballettschule ein Niveau, das in Regensburg in dieser Kontinuität einzigartig ist. Was in winzigen Trainingsräumen unter...

>> weiterlesen

Eine Nacht im Theater: „Krabaaaat

Eine Nacht im Theater: „Krabaaaat"

Das junge Theater Regensburg lädt am 05.01. zu einer Nacht ins Theater ein, einer Nacht in der Schwarzen Mühle. Die Schauspielerinnen und Schauspieler begeben sich gemeinsam mit allen interessierten Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren auf die Spuren von Krabat, sie lesen aus dem Koraktor,...

>> weiterlesen

Das neue Ausstellungsjahr 2018 im Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Das neue Ausstellungsjahr 2018 im Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Für das Jahr 2017 verzeichnet das Kunstforum einen positiven Haushalt. Die Renovierungen liefen einwandfrei und ca. 40.000 interessierte Besucher konnten vermerkt werden. „Ohne Sponsoren würde es jedoch nicht gehen“, so Maximilian Obermeier aus der Vorstandschaft. In diesem Zuge lobte er...

>> weiterlesen

Panopticon – Ein Endzeitstück über die Gegenwart

Panopticon – Ein Endzeitstück über die Gegenwart

Alle finden sie gut und alle haben Angst davor, vor der schönen neuen digitalen Welt. Die Möglichkeiten sind unendlich vielversprechend – und genauso beunruhigend. Wird uns Big Data zum Segen gereichen, oder haben wir ein Monster erschaffen? Die digitalen Heilsbringer à la Mark Zuckerberg...

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung