Ausstellung: „Das Parlament – Herzstück der deutschen Demokratie?!“

Ausstellung: „Das Parlament – Herzstück der deutschen Demokratie?!“

noch bis 08.04., OTH Regensburg, tägl. 9-19 Uhr

Das Parlament kontrolliert die Bundesregierung, es ist das Herzstück der Demokratie! Oder ist es das noch? Zur Eröffnung der Wanderausstellung des Deutschen Bundestages kam der Passauer Politikwissenschaftler Prof. Dr. Heinrich Oberreuter auf Einladung der Abgeordneten Astrid Freudenstein nach Regensburg. In seinem Vortrag mahnte er an, dass die Parlamentarier der Mehrheitsfraktion wieder mehr Kritik an ihrer Bundesregierung äußern müssten. „Die wöchentliche Fraktionssitzung muss Fegefeuer für die Spitzen der Exekutive sein“, drückte es Oberreuter aus. Zugleich hob er die Bedeutung der Abgeordnetenarbeit in den Wahlkreisen hervor, „wir brauchen Ab-geordnete, die von den Menschen vor Ort gemocht werden und in Berlin wegen ihrer guten Arbeit respektiert werden.“

Einen Fakt, den die örtliche Abgeordnete Astrid Freudenstein bestätigen kann. „Meine Arbeit besteht aus einem hohen Anteil darin, Politik zu erklären“, so die Regensburgerin, die gerne und aktiv mit den Bürgern im Wahlkreis ins Gespräch kommt – sei es in Bürgersprechstunden, Veranstaltungen, Ortsterminen oder im Vorbeigehen auf der Straße. Und zum Thema Fege-feuer konnte sie den ehemaligen Direktor der Akademie für Politische Bildung beruhigen: „Fraktionssitzungen sind immer noch Fegefeuer. Zurzeit allerdings meist für die CSU-Landesgruppe“, fügte sie mit einem Schmunzeln hinzu.

Dass die Wanderausstellung an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg gastiert, ist besonders für den Präsidenten Prof. Dr. Wolf-gang Baier eine Freude. „Auch als technische Hochschule haben wir immer besonderen Wert darauf gelegt, dem Anspruch der Allgemeinbildung gerecht zu werden“, so der Präsident in seinem Grußwort. Neben den vielen technischen bietet die OTH Regensburg auch sozial- und politikwissenschaftliche Studiengänge an – der Studiengang „International Relations and Management“ verzeichnet bei 60 Plätzen regelmäßig 1.000 Bewerbungen.

Die Wanderausstellung ist noch bis Freitag, 8. April 2016, im Zentralen Hörsaalgebäude der OTH Regensburg in der Galgenbergstraße 30 zu sehen. Zwischen 9 und 19 Uhr können sich Bürger an mehreren Schautafeln und Computerterminals über die Arbeit des Parlaments und der Abgeordneten informieren. Zudem stehen Lehrkräfte des Bundestages bei Fragen zur Verfügung. Auch Astrid Freudenstein ist vormittags vor Ort in der Ausstellung, „ich freue mich sehr über diese Gelegenheit, mit Bürgern ins Gespräch zu kommen!“, so die Abgeordnete.

  • gepostet am: Dienstag, 05. April 2016

Kultour weitere Artikel

Die Zauberflöte für jung & alt

Die Zauberflöte für jung & alt

Die Zauberflöte ist die berühmteste, die populärste, und die meist aufgeführte deutsche Oper. Die märchenhafte Handlung sowie die wunderbaren, eingängigen Melodien verzaubern jung und alt. Ohne zu übertreiben kann man sagen:  Die Zauberflöte ist bei Kindern die beliebteste Oper...

>> weiterlesen

Finanzspritze für ein neues Leben

Finanzspritze für ein neues Leben

Manchmal klingelt im Büro des Vereins „Mütter in Not“ das Telefon und die Anruferin will einfach nur reden, sich die Last von der Seele schaffen. Dann reichen ein offenes Ohr, ein paar Telefonnummern, ein aufbauendes Wort. In den meisten Fällen braucht es allerdings auch finanziellen...

>> weiterlesen

Workshop für Erwachsene „Sehnsucht nach Meer“

Workshop für Erwachsene „Sehnsucht nach Meer“

Die Werke in der neuen Schausammlung im Kunstforum Ostdeutsche Galerie zeigen unter anderem, wo sich Künstlerinnen und Künstler inspirieren ließen: Es finden sich einige (neo-) impressionistische, expressionistische und abstrakte Eindrücke von der Insel Hiddensee, Stettin (poln. Szczecin)...

>> weiterlesen

Theater-Premiere „Pünktchen und Anton“

Theater-Premiere „Pünktchen und Anton“

Ein Klassiker der Kinderbuchliteratur – bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen beliebt: „Pünktchen und Anton“. Seit 1931 ist der Stoff von Erich Kästner auf der Bühne zu erleben, 1953 und 1999 wurde die Geschichte fürs Kino verfilmt, auch als Kinderoper und Musical ist die...

>> weiterlesen

Höflinger Schlosskonzerte: Musikalischer Anekdotennachmittag

In seinen beliebten „ musikalischen Anekdotenveranstaltungen" stellt Rupert Schöttle zwei Talente zur Schau. Einerseits als launiger Erzähler musikalischer Schnurren und Anekdoten, die er im Laufe seines Lebens mit den großen Orchestern gesammelt und teilweise auch selbst erlebt hat, zum...

>> weiterlesen

Höflinger Schlosskonzerte: Liederabend

Constantin Walderdorff am Bassbariton und Stefano Bembi, Klavier, werden zusammen ausgewählte Lieder von Gustav Mahler (Kindertotenlieder), Tommy Ballestrem (Ovid, Metamorphosen - Uraufführung),  Richard Strauss  und Francesco Paolo Tosti, im Schloss Höfling zum Besten geben.

>> weiterlesen

Uraufführung „Ein großer Aufbrauch“

Uraufführung „Ein großer Aufbrauch“

Guter Stoff!, stellten Kritiker fest, als Magnus Vattrodt 2016 für den Fernsehfilm „Ein großer Aufbruch“ mit dem Deutschen Fernsehpreis für das beste Drehbuchausgezeichnet wurde. Mit dem Szenarium des Films ist ihm emotionale Hochspannung, packende Dramatik und beste Fernsehunterhaltung...

>> weiterlesen

Vermessung des Donauraums – Ausstellung in Pilsen der Partnerstadt von Regensburg

Vermessung des Donauraums – Ausstellung in Pilsen der Partnerstadt von Regensburg

„ ... wer Angst hat, der eigenen Vergangenheit ins Gesicht zu sehen, wird zwangsläufig das fürchten, was kommt.“ – Mit dieser Überzeugung Václav Havels konfrontiert die tschechische Künstlerin Magdalena Jetelová die Betrachter ihrer Installation aus Spiegelfolie. Fotografien der...

>> weiterlesen

Richtfest der neuen Synagoge in Regensburg

Richtfest der neuen Synagoge in Regensburg

Fast 80 Jahre nach der Zerstörung ihres alten Gebetshauses, durch die Nationalsozialisten, erhält Deutschlands älteste, jüdische Glaubensgemeinschaft nun eine neue Synagoge. Mit dem Richtfest ist schon mal ein wichtiger Schritt getan, um den Wunsch der Gläubigen zu erfüllen.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung