Kultour

Rund 1.500 Besucher strömten am Eröffnungs-wochenende ins frisch wiedereröffnete Deggingerhaus in der Wahlenstraße.

Das Ensemble von Steiners Theater zeigt in seinem aktuellen Stück, was passieren kann, wenn über Jahre hinweg aufgebaute Lügenkonstrukte plötzlich zusammen-brechen. Am 10. April im Kolpinghaus.

Eine neue Ausstellungsreihe bringt zukünftig regelmäßig Kunst in das Landratsamt. Ihren Start erlebte die treffenderweise „Kunst im Amt“ betitelte Reihe jetzt mit der Ausstellung „Landschaften der Oberpfalz“, die eine Auswahl von Arbeiten der Künstlerin Regine Herzog zeigt.

Berufsschulpflichtige Flüchtlinge und Asylbewerber der Städtischen Berufsschule II führen im Leeren Beutel ein Theaterstück über das Schicksal junger Flüchtlinge von der Kriegsflucht bis zu der Suche nach dem Glück im neuen Heimatland auf.

Ende März öffnet das Kultur- und Kreativzentrum Degginger endlich wieder seine Türen, diesmal ganz offiziell und dauerhaft. Los geht‘s direkt mit einem Programmpunkt, der zum regelmäßigen Format werden soll: die Late-Night-Show des Projekts „KunstBrücke“ von Veranstalter Werner Zapf.

Die Kunsthistorikerin PhDr. Gabriela Kašková verfolgt bei der nächsten ausgabe des KOGtail im Kunstofum die Entwicklungen von der Raumillusion bis hin zur Abstraktion an Beispielen aus der Schausammlung des Kunstforums. 

Eines der Kult-Musicals schlechthin: Christina Schmidt inszeniert die Draggeschichte „La Cage Aux Folles“ im Velodrom.

<<  1 2 3 4 [5

© Regensburger Stadtzeitung